Fussball

Arschbacken zusammenkneifen, Schalke!

Von SPOX
Wenig erbauliche Serie: Schalke gewann in der Liga nur eins der letzten zehn Spiele
© Getty

Der kriselnde FC Schalke uns ein angeschlagener Trainer Jens Keller stehen am 22. Spieltag im Mittelpunkt der Samstagsspiele (15.15 Uhr im LIVE-TICKER). In Mainz erwartet die Gelsenkirchener, die nur eins ihrer letzten zehn Spiele gewinnen konnten, eine schwere Aufgabe. BVB-Bezwinger Hamburg erwartet Europa-League-geschwächte Gladbacher und will seinen aktuellen Formanstieg genauso nutzen wie Nordrivale Werder Bremen. In Düsseldorf steigt das Duell der Aufsteiger und am Abend kommt es in Dortmund zum Vergleich großer Bruder gegen kleiner Bruder.

Bayer Leverkusen - FC Augsburg (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Eine übermäßig lange Pause hatten die Spieler von Bayer Leverkusen sicherlich nicht. Gerade einmal gut 42 Stunden nach dem Schlusspfiff im EL-Spiel gegen Benfica Lissabon (0:1) muss die Werkself wieder in der Bundesliga ran. Doch genau dort hingen die Leverkusener nach der starken Hinrunde zuletzt etwas durch. Aus den letzten drei Spielen (Gladbach, Dortmund und Freiburg) gab es lediglich zwei Punkte - die erste Heimpleite der Saison inklusive.

Den FC Augsburg als Mannschaft der Stunde abzustempeln, wäre sicherlich ein wenig zu hoch gegriffen. Dennoch sind die bayerischen Schwaben inzwischen bereits seit fünf Spielen ungeschlagen und stehen in der Rückrundentabelle auf Rang sechs. Deutlicher Aufwind also nach der mehr als durchwachsenen Hinrunde. Schlechte Nachrichten gibt's lediglich aus der medizischen Abteilung. Der offensive Mittelfeldspieler Moravek (Wadenverletzung) fällt aus, der Einsatz von Koo (Knieprobleme) ist mehr als fraglich.

Die Stimmen:
"Wir müssen ganz schnell wieder zu der Konsequenz zurückfinden, die uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat. Die Mannschaft ist viel gelobt worden, auch völlig zu Recht, vielleicht fehlt deshalb im Moment die letzte Galligkeit auf den Erfolg. Diesen letzten Tick brauchen wir wieder in unseren Aktionen, schon gegen den FC Augsburg." (Bayer-Teamchef Sami Hyypiä)

"Leverkusen hat in den letzten Spielen einige Gegentreffer hinnehmen müssen, so dass sie trotz ihrer hohen individuellen Qualität auch verwundbar sind." (FCA-Trainer Markus Weinzierl)

Fortuna Düsseldorf - Greuther Fürth (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: In der Rückrunde hat die Fortuna drei von vier Spielen verloren. Der Vorsprung auf die Abstiegszone ist zwar immer noch komfortabel, doch ein Ruhepolster sind die aktuell 24 Punkte auch nicht. Gegen den Tabellenletzten muss Coach Norbert Meier jetzt auf seine defensive Schaltzentrale verzichten. Adam Bodzek und Andreas Lambertz sind beide gesperrt. Oliver Fink und Winterzugang Robert Tesche müssen es richten.

Die zarte Euphorie nach dem Sieg auf Schalke ist nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Wolfsburg am vergangenen Wochenende schon wieder dahin. Fürth konnte die erhoffte Serie nicht starten und ist immer noch ohne Heimsieg in dieser Saison. Auswärts läuft es vergleichsweise besser, doch wie die Fortuna müssen auch die Mittelfranken auf zwei zentrale Spieler verzichten: Milorad Pekovic ist gesperrt, Stephan Fürstner verletzt. Dafür kehrt Edgar Prib in die Startformation zurück, von dem Büskens sagt, "dass er uns besondere Momente geben kann".

Die Stimmen:

"Ich bin enttäuscht, dass die erfahrenen Spieler relativ wenig zum Einsatz kommen. Bei Voronin, Bellinghausen und Nando ist das Problem, dass die anderen sie mittlerweile überflügelt haben." (Düsseldorfs Manager Wolf Werner)

"Natürlich treffe ich einige Leute, die meinen Weg begleitet haben und noch im Amt sind. Ich freue mich auf diese Wiedersehen, aber wichtiger ist das Ergebnis." (Fürth-Coach Mike Büskens, in Düsseldorf geboren)

1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die Mainzer denken sicherlich gerne an die letzte Partie gegen Schalke zurück. Während kurz vor Weihnachten im DFB-Pokal alle von einem lockeren Heimsieg der Schalker ausgingen, schlugen die Mainzer zu und siegten mit 2:1 - der Anfang des Schalker Absturzes. Da Parker (Sperre) und Kirchhoff (Oberschenkelzerrung) fehlen, werden die 05er wohl zum 4-2-3-1 zurückkehren.

Man kann es sich eigentlich nicht schönreden: Der FC Schalke befindet sich im freien Fall. Lediglich ein Sieg gab es aus den letzten zehn Spielen und zuletzt wurde man beim FC Bayern nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Trainer Keller scheint bereits angezählt, bei einer weiteren Niederlage könnte es für den Coach bereits eng werden. Und das ausgerechnet gegen das Team des auf Schalke gehandelten Trainers Thomas Tuchel. Während Huntelaar weiter fehlt, kehren Fuchs, Farfan und Draxler (eventuell als Huntelaar-Ersatz im Sturm) ins Team zurück.

Die Stimmen:

"Es wird viel darüber gemutmaßt, wie die Situation auf Schalke im Moment sein mag. Wir verwenden aber keine Energie darauf uns Gedanken zu machen, was gerade beim Gegner passiert. Vorteile können wir uns nur durch unser eigenes Verhalten auf dem Platz erarbeiten." (Mainz-Coach Thomas Tuchel)

"Wir müssen die Arschbacken zusammenkneifen!" (Schalke-Manager Horst Heldt)

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

4:1 beim Deutschen Meister Borussia Dortmund. Ein absolutes Statement der Hamburger, die durch dieses Ergebnis im Spiel gegen Gladbach eigentlich automatisch zum Favoriten werden. Doch genau diese Einschätzung wäre vermutlich zu banal, viel zu schwankend waren die Leistungen der Hamburger in dieser Saison dazu. Dennoch ist festzuhalten, dass die Rothosen mit ordentlich Dampf aus der Winterpause gestartet sind: Rang drei in der Rückrundentabelle! Im Tor kommt es allerdings zum Wechsel: Adler fehlt mit einer Bauchmuskelzerrung, Edelreservist Droby darf sich beweisen.

Gladbach hat ungewohnt stürmische Tage hinter sich. Nach dem Wechselbad der Gefühle im EL-Spiel gegen Lazio (3:3) kamen Gerüchte um einen Vorvertrag von ter Stegen beim FC Barcelona auf. Hinzu kommen die sechs Gegentore aus den letzten zwei Spielen, die für alles andere als Ruhe im Gladbacher Umfeld sorgen. Es wird abzuwarten sein, wie die Gladbacher Mannschaft mit dem Wirbel umgeht. Personell werden die Fohlen wohl nur auf einer Position tauschen. Jantschke wird nach dem Experiment im defensiven Mittelfeld wohl wieder nach rechts in die Viererkette rutschen.

Die Stimmen:

"Nichts ist so alt wie der jüngste Erfolg - und dieses Sprichwort gilt auch für uns." (HSV-Coach Thorsten Fink nach dem 4:1-Sieg gegen Dortmund)

"Die Erholungszeit ist sehr, sehr kurz. Topfit werden wir sicher nicht sein, das ist unmöglich." (Gladbachs Trainer Lucien Favre nach dem EL-Spiel gegen Lazio Rom)

Werder Bremen - SC Freiburg (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Werder ist nach zwei Siegen in Folge wieder mittendrin im Kampf um einen Platz in der Europa League. Störend sind sicherlich die Gerüchte um Marko Arnautovic, den Dynamo Kiew wohl unbedingt haben will. Die Bremer hingegen wollen mit dem österreichischen Angreifer verlängern. Das bestätigte Geschäftsführer Thomas Eichin.

Freiburg hat in der Rückrunde so seine Probleme mit dem Toreschießen. Erst zwei Treffer gelangen den Breisgauern seit dem Jahreswechsel, dennoch aber geht man als Tabellenfünfter ins Duell mit den Hanseaten. Auftrieb dürfte der mühsame 1:0-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf am vergangenen Sonntag geben.

Die Stimmen:

"Das haben wir ganz dick im Kalender angemarkert. Aber mit der Statistik habe ich es nicht so. Wichtig ist für mich, dass wir Leistung auf dem Platz bringen." (Werder-Trainer Thomas Schaaf nach dem zweiten Sieg in Folge)

"Wir stellen uns, wie man in Norddeutschland sagt, auf eine steife Brise ein." (SC-Trainer Christian Streich)

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt (18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Der Meister hat zuletzt große Defensivprobleme offenbart. Zwei Gegentore in Leverkusen, vier gegen den Hamburger SV und zwei in Donezk waren sicher zuviel des Guten. Gegen die Eintracht drückt der Schuh aber eher ganz weit vorn. Robert Lewandowski fehlt nach seiner Roten Karte im Spiel gegen den HSV. Ob Julian Schieber den Polen, dessen Wechsel zum FC Bayern ja fix sein soll, ersetzen kann?

"Brutal stabil" nennt BVB-Coach Klopp die Frankfurter Eintracht. Damit liegt er absolut richtig, denn nach der Niederlage zum Rückrundenauftakt in Leverkusen haben sich die Hessen nur mal kurz geschüttelt und dann sieben Punkte aus den nächsten drei Spielen geholt. Mit einem Sieg in Dortmund würde die Eintracht den Meister in der Tabelle sogar überholen. Unvergessen ist das Hinspiel, als der BVB in Frankfurt durch Piszczek und Reus 2:0 führte, die Eintracht aber mit grandioser Moral noch ein 3:3 erkämpfte.

Die Stimmen:

"Das Umschaltspiel der Eintracht ist richtig gut, die Mannschaft ist spielerisch stark, und Alex Meier erlebt den 47. Frühling in seiner Karriere." (Jürgen Klopp, Trainer Borussia Dortmund)

"Dortmund ist unser Vorbild, was frühes Attackieren, schnelles Umschalten und hohes Tempo angeht. Auch wenn das natürlich der ganz, ganz große Bruder ist, haben wir gesagt: Das Spiel des BVB gefällt uns." (Eintracht-Coach Armin Veh)

Der 22. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung