Fussball

Edel-Bankdrücker Robben muckt leicht auf

Von SPOX
Freitag, 01.02.2013 | 22:56 Uhr
Arjen Robben muss bei Bayern wieder zuschauen und wehrt sich gegen die Sammer-Kritik
© Getty

Auch in Mainz wird Arjen Robben wohl nicht in der Startelf des FC Bayern München stehen. Dafür nimmt der Niederländer Stellung zur Ankündigung von Sport-Vorstand Matthias Sammer, keine Egoismen zuzulassen. Hoffenheim-Keeper Gomes ist bereit für große Taten und Armin Veh stichelt gegen seinen Ex-Klub Hamburg.

FSV Mainz 05 - FC Bayern München (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Mainz steht als Tabellenfünfter tadellos da. 2013 ist die Tuchel-Truppe noch ohne Gegentor in der Bundesliga. Allerdings fällt mit Adam Szalai der beste Goalgetter (11 Treffer) der Mainzer aus. "Das ist für uns in etwa so schlimm, wie wenn Lewandowski bei Dortmund oder Ribery bei den Bayern ausfallen würde", sagte Coach Tuchel. Shawn Parker wird Szalai voraussichtlich im Sturm ersetzen. Tuchel wird anders als im Hinspiel, in dem die Bayern seine Taktikumstellung auf ein 4-3-2-1 schnell durchschauten, wie in jedem Heimspiel wohl auf ein 4-2-3-1 setzen.

Bei den Bayern stellt sich wie jede Woche die Frage: welche Stars müssen draußen bleiben? Es wird wohl erneut Arjen Robben und Mario Gomez treffen. Trainer Jupp Heynckes sieht keine Veranlassung, seine Startelf zu ändern. Mit Xherdan Shaqiri und Rafinha fallen zwei Spieler aus. In neun Auswärtsspielen in dieser Saison haben die Münchner nur beim 1:1 in Nürnberg ein Gegentor kassiert.

Alle voraussichtlichen Aufstellungen des 20. Spieltags

Die Stimmen:

"19 Spiele, 15 Siege, drei Unentschieden, eine Niederlage, sieben Gegentore, nur eins auf gegnerischem Platz - was soll man dazu noch sagen? Wenn die Bayern auch gegen uns funktionieren, wird voraussichtlich auch unsere beste Leistung nicht reichen." (Mainz-Trainer Thomas Tuchel)

"Ich bin ein Profi und gebe immer 100 Prozent im Training. Wenn ich spiele, werde ich alles für den Verein und die Mannschaft geben. Das steht überhaupt nicht in Frage." (Robben zur Aussage von Sport-Vorstand Sammer, Egoismen hättren keinen Platz beim FC Bayern)

FC Schalke 04 - SpVgg Greuther Fürth (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Auf Schalke ist die Stimmung angespannt, in Fürth auf dem Tiefpunkt. S04 enttäuschte nach dem glücklichen 5:4 gegen Hannover in Augsburg total. Vielleicht kehrt nach dem Holtby-Abgang endlich ein bisschen Ruhe ein. Neuzugang Michel Bastos (Coach Keller: "Ich bin sehr beeindruckt von ihm") wird wohl gleich in der Startelf stehen, der andere Neue Raffael zankt sich mit Julian Draxler um die Zehner-Position.

In und um Fürth glaubt keiner mehr so recht an den Klassenerhalt, das 0:3 gegen Mainz war so ziemlich das schlechteste, was eine Bundesligamannschaft in den letzten Jahren gezeigt hat. Kurz vor Transferende wurden mit Florian Trinks aus Bremen und Jozsef Varga vom VSC Debrecen noch einmal zwei Spieler geholt. Zudem nahm Coach Mike Büskens Mergim Mavraj die Kapitänsbinde weg. Thomas Kleine ist der neue Chef.

Die Stimmen:

"Wir haben sehr, sehr gute Spieler verpflichtet. Und ich bin froh, dass der ganze Hickhack jetzt vorbei ist." (Schalke-Trainer Jens Keller)

"Jeder weiß wohl, wie ich zu Schalke stehe. Ich bin ein Mensch, der für eine gewisse Nostalgie und Tradition steht, aber am Samstag geht es für uns einzig und allein darum zu punkten." (Fürth-Coach Mike Büskens)

1899 Hoffenheim - SC Freiburg (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Wiese Kapitän, Wiese raus, Wiese verletzt, Wiese wieder rein, Wiese wieder raus. Was dem ehemaligen Nationaltorhüter in Hoffenheim wiederfährt, ist schlichtweg verheerend. Weil er laut Trainer Marco Kurz und Manager Andreas Müller zu viel Druck ausgesetzt ist und man ihn schützen muss, wird Wiese gegen Freiburg nicht im Kader stehen und erst am Montag wieder mit dem Training beginnen. Dafür verpflichtete die TSG Heurelho Gomes, Nummer drei von Tottenham Hotspur. Ein Keeper, der eher für seine Patzer bekannt ist, statt mit Glanzparaden seiner Mannschaft Punkte zu retten.

Während beim Tabellen-17. die Hütte lichterloh brennt, läuft in Freiburg alles wie geschmiert. Von den letzten 13 Spielen verlor der Sportclub nur zwei - gegen Dortmund und die Bayern. Beim 0:0 gegen Leverkusen in der Vorwoche zeigte Freiburg, dass inzwischen auch gegen die Spitzenteams was geht. Während Außenverteidiger Mensur Mujdza wegen Rückenproblemen passen muss, steht der vom Afrika Cup zurückgekehrte Cedrick Makiadi wieder zur Verfügung.

Die Stimmen:

"Ich weiß, dass Hoffenheim ein super Verein und dass alles hier sehr gut organisiert ist. Ich bin bereit zu helfen, dass wir in der Liga bleiben." (Neu-Torhüter Heurelho Gomes)

"Der Blick auf die Tabelle sagt nichts darüber aus, welche Qualitäten Hoffenheim hat. Da hat sich unter Marco Kurz schon einiges getan." (SC-Coach Christian Streich)

VfL Wolfsburg - FC Augsburg (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die Gehaltskasse des VfL platzt nicht mehr aus allen Nähten - zumindest vorübergehend nicht. Mittlerweile sind 19 (!) Spieler an andere Vereine ausgeliehen. Sportchef Klaus Allofs räumte ein, dass er noch gar nicht alle Spieler persönlich gesehen oder gesprochen hat, die als Leihspieler auf der ganzen Welt unterwegs sind. Rein sportlich war der Rückrundenstart überschaubar. Einem 2:0 gegen Stuttgart folgte ein 1:2 in Hannover. Dass Dieter Hecking jetzt Trainer ist, sollte sich gegen den FCA aber positiv auswirken. In seinen fünf Spielen als Coach des 1. FC Nürnberg blieb in fünf Spielen gegen die Schwaben ohne Niederlage und Augsburg gelang kein einziges Tor.

Erstmals seit langer Zeit steht der FCA vor einem Spieltag nicht auf einem direkten Abstiegsplatz. 2013 ist die Mannschaft von Coach Markus Weinzierl noch ungeschlagen. So gibt es auch keinen Grund für Weinzierl, seine Anfangself zu ändern.

Die Stimmen:

"Wer meint, Augsburg habe nichts drauf, der soll sich mal die letzten beiden Spiele anschauen. Der FCA hat den Abstiegskampf angenommen und wir sind gewarnt." (VfL-Coach Hecking)

"Wolfsburg hat enorme Qualität. Aber wir sind gut drauf und wollen unsere kleine Serie fortsetzen." (FCA-Coach Weinzierl)

Fortuna Düsseldorf - VfB Stuttgart (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Düsseldorf 0 Punkte, Stuttgart 0 Punkte. Was beim Eurovision Song Contest schlecht ist, wirkt sich auch in der Bundesligatabelle negativ aus. Beide Teams warten in der Rückrunde noch auf den ersten Zähler. Weil Augsburg in den ersten beiden Spielen vierfach gepunktet hat, schmilzt der Vorspruing der Fortuna auf den Relegationsplatz allmählich dahin. Trainer Meier hat seine Stammelf noch nicht gefunden. "Ich stelle rein nach den Trainingsleistungen auf", kündigte er an.

Beim VfB ist die quälende Trainerfrage endlich geklärt. Bruno Labbadia verlängerte unter der Woche bis 2015. Zudem ist der seit langer Zeit wechselwillige Zdravko Kuzmanovic vom Hof und spielt ab jetzt bei Inter Mailand. Sakai könnte den gegen die Bayern so indisponierten Molinaro auf der Linksverteidigerposition ersetzen. Georg Niedermeier kann wegen muskulärer Probleme nicht spielen, dadurch wird wohlm Neuzugang Felipe Lopes gleich mal spielen.

Die Stimmen:

"Es gibt Grundvoraussetzungen, die wir erfüllen müssen, um erfolgreich zu sein. Eine gesunde Aggressivität ist für unser Spiel nötig. Die hat uns in Gladbach in der Anfangsphase gefehlt. Wir müssen an uns arbeiten. Wir können nur als Einheit überleben." (Fortuna-Trainer Norbert Meier)

"Das kann uns schon einen Push-Effekt für das Spiel geben."(VfB-Serdar Tasci über die Vertragsverlängerung von Labbadia)

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt (18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

15., 8., 7. - das waren die Endplatzierungen des HSV in den letzten drei Bundesliga-Jahren. Eine Zittersaison wie 2011/12 wird es diesmal nicht geben, aber mit Rang neun kommt der Liga-Dino erneut nicht so recht aus dem Quark. "Ich gebe mich mit Mittelmaß nicht länger zufrieden", polterte Trainer Thorsten Fink unter der Woche. Dann sollte gegen Frankfurt der Positiv-Trend aus den ersten beiden Spielen 2013 mit vier Punkten zwingend fortgesetzt werden.

Eintracht-Coach Armin Veh konnte sich ein paar Sticheleien gegen seinen Ex-Klub nicht verkneifen. Der chronisch schlechte Rasen in Hamburg sollte schon ordentlich sein, schließlich sei in der Bundesliga "so viel Geld im Umlauf", merkte Veh an. Und van der Vaart und Jiracek seien so teuer wie der gesamte Eintracht-Kader, von daher müsse der HSV das Spiel gewinnen und mit seinem Spielermaterial die Europa League erreichen. Seinen neuen Stürmer Srdan Lakic wird Veh zu "90 Prozent" einsetzen.

Die Stimmen:

"Wir denken nur von Spiel zu Spiel. Damit sind wir zuletzt gut gefahren und werden das auch so beibehalten." (HSV-Coach Thorsten Finks bahnbrechende Aussage vor dem Spiel)

"Der Wechsel nach Wolfsburg war ein großer Fehler. Ich bin froh, dass ich jetzt in Frankfurt bin. Ich will endlich wieder Bundesliga spielen." (Eintracht-Neuzugang Lakic)

Der 20. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung