Köstner liebäugelt mit neuer Aufgabe

SID
Donnerstag, 03.01.2013 | 12:32 Uhr
VfL-Coach Lorenz-Günther Köstner nach dem 3:2-Sieg am 8. Dezember bei Borussia Dortmund
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Nach seiner Rückkehr von den Profis zur U 23 des Bundesligisten VfL Wolfsburg hat Trainer Lorenz-Günther Köstner einen Vereinswechsel in der Zukunft nicht ausgeschlossen.

"Das ist momentan für mich kein Thema. Es gibt keine Anfragen. Und wenn es eine geben würde, müsste schon alles passen. Dazu gehören unter anderem Dinge wie die Übereinstimmung bei den sportlichen Zielen", sagte der 60-Jährige im Interview mit "dfb.de", betonte aber auch: "Die Lust und die Energie, eine Aufgabe bei einem Traditionsklub anzugehen, schlummern nach wie vor in mir."

Köstner hatte nach der Trennung des VfL von Trainermanager Felix Magath im Oktober zum zweiten Mal die Profiabteilung der Niedersachsen übernommen und vom letzten Tabellenplatz auf Position 15 geführt. Zudem erreichte er mit dem Team das Viertelfinale des DFB-Pokals. Kurz vor Weihnachten musste Köstner zugunsten des neuen Trainers Dieter Hecking wieder in die zweite Reihe zurückkehren.

"Ich kenne Dieter Hecking schon recht lange, Anfang der 90er-Jahre war er mein Spieler bei Hessen Kassel. Ich bin sicher, dass wir gut zusammenarbeiten werden", sagte er zur neuen Konstellation: "Wir haben mehrfach telefoniert und die wichtigsten Dinge geklärt. Alles andere wird sich im Laufe der Zeit einspielen."

Lorenz-Günther Köstner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung