"Mannschaft hat großen Schritt gemacht"

Thorsten Fink: "Alle wollen etwas erreichen"

Von Sascha Schuler
Freitag, 11.01.2013 | 13:32 Uhr
Thorsten Fink fordert einen Sieg zum Rückrundenauftakt gegen den 1. FC Nürnberg
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

HSV-Trainer Thorsten Fink ist zufrieden mit der Entwicklung seiner Mannschaft, wie er in einem Interview mit der "Hamburger Morgenpost" erklärte. Auch zu einigen Personalien äußerte sich der 45-Jährige.

"Meine Mannschaft hat im Vergleich zum Sommer noch mal einen großen Schritt gemacht. Wir sind zusammen durch einige Täler gegangen, da wächst man zusammen. Ich spüre, dass alle etwas erreichen wollen", lobte Fink.

"Es herrscht hier ein anderer Geist. Wir haben mit Rafa, René Adler oder auch Milan Badelj Spieler im Team, die unbedingt jedes Spiel gewinnen wollen. Egal ob es nach Nürnberg oder München geht", so der Coach weiter. Zum Rückrundenstart verlangte Fink dann auch gleich,"dass wir in Nürnberg gewinnen."

Luxusproblem im Sturm

Ein Luxusproblem hat der frühere Profi des FC Bayern im Angriff: "Wir haben mit Rudnevs, Beister und Son einen Dreikampf. Ich habe die Qual der Wahl. Es wird keine leichte Entscheidung für mich."

Ein Sonderlob von Fink gab es für den Norweger Per Skjelbred, der bei den Hanseaten lange Zeit als Verkaufskandidat galt: "Per hat seine Chance genutzt. Ich würde ihn jetzt auch nicht mehr abgeben wollen. Wenn Rafa ausfällt, ist er die erste Alternative."

Kacar spielt keine Rolle mehr

Der Serbe Gojko Kacar hingegen spielt in den Planungen des HSV-Trainers keine Rolle. Auch wenn er ein guter Fußballer sei, so Fink, sei für ihn derzeit kein Platz im Team. Der Trainer betonte: "Er wird sich lange gedulden müssen und muss nun entscheiden, ob er das oder lieber Fußball spielen will."

Den Platzverweis von Innenverteidiger Paul Scharner im Testspiel gegen Al Shabab bezeichnete Fink als "sehr unglücklich von ihm", da "er sich dadurch nur wenig präsentieren konnte."

Thorsten Fink im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung