Büskens in Fürth unter Druck

Von Martin Grabmann
Mittwoch, 30.01.2013 | 11:04 Uhr
Schwere Zeiten in Fürth - Coach Mike Büskens steht mächtig unter Druck
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Nach zwei Niederlagen in zwei Pflichtspielen im neuen Jahr liegt die SpVgg Greuther Fürth weiter abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 erhöht Präsident Helmut Hack den Druck auf die Mannschaft - und Trainer Mike Büskens.

"Alles muss jetzt auf den Prüfstand. Es ist unübersehbar, dass wir uns spielerisch nicht weiter entwickeln", erklärte der 63-Jährige in der Bild und machte damit neben den Spielern auch den Trainer für die andauernde Miesere verantwortlich.

Mike Büskens fand ebenfalls deutliche Worte: "Wir stellen uns immer vor die Mannschaft, aber jetzt muss sich jeder selbst helfen. Jeder muss aufwachen aus seiner Traumwelt, bereit sein, von seinem Ego etwas abzugeben. Es geht um das große Ganze. Wer das nicht begreift, ist raus!"

Auch etablierte Spieler wie Sercan Sararer, Christopher Nöthe und Thomas Kleine können sich ihrer Position nicht mehr sicher sein. Am Ende bleibt das schwächste Glied der Kette allerdings der Trainer, das weiß auch Büskens: "Solche Dinge gehören zu einem Trainerjob dazu. Ich habe keine Angst vor einer Entlassung."

Mike Büskens im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung