Beide haben eine fiebriger Erkältung

Jung und Schwegler gegen Hoffenheim fraglich

SID
Freitag, 25.01.2013 | 18:17 Uhr
Die beiden Leistungsträger Jung und Schwegler stehen für das Hoffenheim-Spiel auf der Kippe
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag um den Einsatz seiner beiden Leistungsträger Sebastian Jung und Pirmin Schwegler.

Außenverteidiger Jung und der defensive Mittelfeldspieler Schwegler laborieren beide an einer fiebrigen Erkältung. "Das Fragezeichen bei Schwegler ist noch größer als bei Jung", sagte Trainer Armin Veh am Freitag: "Er kann nicht trainieren. Wir müssen die Nacht abwarten."

Hingegen steht Innenverteidiger Carlos Zambrano gegen Hoffenheim wieder zur Verfügung. Der 23 Jahre alte Peruaner war bei der 1:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen am vergangenen Wochenende mit einer Sprunggelenkprellung ausgewechselt worden.

Veh: "Wird ein enges Spiel"

Für Veh ist Hoffenheim "normalerweise ein Gegner auf Augenhöhe, wenn ich mir den Spielerkader anschaue. 30 Punkte wären normal mit der Mannschaft. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand. Das wird ein ganz enges Spiel."

Unterdessen begrüßte der 51 Jahre alte Trainer eine geplante Fan-Aktion. Mit Plakaten wollen die Anhänger beim Spiel ein Zeichen gegen die Personen setzen, die beim Spiel in Leverkusen Bengalos abgebrannt und Böller auf das Spielfeld geworfen hatten. Damit hatten die Randalierer eine Spielunterbrechung erzwungen.

"Wenn dieser Vorfall dazu führt, dass sich in Frankfurt die richtigen Fans so verhalten, dass sie die rausnehmen, hat das einen Sinn gehabt. Da würde ich mich freuen, wenn es so wäre. Aber ich habe zum ersten Mal das Gefühl, dass es so ist, ohne ein fundiertes Wissen darüber zu haben", sagte Veh.

Eintracht Frankfurt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung