Fussball

Watzke: „Kein Kontakt mehr zu Tönnies“

Von Jöran Landschoff
Gute Freunde sehen anders aus: Clemens Tönnies (l.) und Hans-Joachim Watzke
© Getty

Zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 herrscht große Rivalität. Jetzt offenbarte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, dass auch in der Geschäftsleitung keine Freundschaft besteht und er mit Schalkes Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies aufgrund eines Vertrauensbruchs nichts mehr zu tun haben will.

In der Halbzeitpause des Auftaktspiels des 19. Spieltags der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Nürnberg (3:0) gab Watzke bei "Sky" zu verstehen: "Ich habe ein Problem mit Tönnies. Es gibt auch keinen Kontakt mehr zwischen uns. Das bringt ja nichts."

Ausschlaggebend für die öffentliche Aussage war eine schriftliche Entschuldigung Watzkes für Vandalismus von BVB-Fans bei einem Spiel der zweiten Mannschaft in der Tönnies-Arena in Rheda am 13. Januar.

Watzke hatte sich darin bereit erklärt, für die Kosten aufzukommen, aber auch die Auswahl des Spielorts kritisiert. Tönnies habe die Kritik Watzkes publik gemacht, obwohl Watzkes Schreiben "persönlich und vertraulich" gewesen sei.

Borussia Dortmund: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung