Robben ist wieder fit und will spielen

Von Maren Kaczkowski
Montag, 14.01.2013 | 10:22 Uhr
Drängt nach seiner Verletzung wieder in die Mannschaft des FC Bayern: Arjen Robben
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bayern Münchens Arjen Robben hat seine Rückenprobleme überstanden und drängt in die Startelf des Rekordmeisters. Der Niederländer absolvierte die gesamte Vorbereitung und möchte beim Rückrundenstart gegen Greuther Fürth von Beginn an auflaufen.

Zur "Bild"sagte der 28-Jährige: "Ich bin froh, dass ich wieder gesund und fit bin. Die Vorfreude auf die Rückrunde ist bei mir deshalb richtig groß. Das einzige, was ich jetzt noch will, ist spielen." Ob er jedoch am kommenden Samstag beim Rückrundenstart von Beginn an spielen darf, ist aufgrund der letzten Vorbereitungsspiele eher fraglich.

Beim Testspiel in Basel am Samstag (3:0) saß der Flügelspieler 71 Minuten auf der Bank, während Trainer Jupp Heynckes seine vermeintliche Rückrundenelf spielen ließ. Erst am Sonntag in Unterhaching (2:0) durfte der Niederländer mit Bayerns B-Elf von Beginn an mitwirken.

"Nicht mein Anspruch, auf der Bank zu sitzen"

"Es ist normal, dass es nicht mein Anspruch ist, auf der Bank zu sitzen. Das ist keine einfache Situation für mich. Aber warten wir mal ruhig ab. Ich habe schon im Trainingslager gesagt, dass ich einerseits Verständnis habe dafür, weil wir es in der Hinrunde überragend gemacht haben. Aber es gibt auch eine andere Seite", so Robben weiter.

Auf Robbens Position im rechten Mittelfeld der Bayern scheint derzeit Thomas Müller nach dessen guten Leistungen in der Hinrunde (neun Tore, zehn Vorlagen) gesetzt zu sein.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung