Fussball

Frankfurt: Lakic oder ein Inter-Talent?

Von Angelo Freimuth
Srdjan Lakic kommt beim VfL einfach nicht auf die Beine - verabschiedet er sich nach Frankfurt?
© Getty

Srdjan Lakic kommt beim VfL Wolfsburg nicht mehr zum Zug und steht mit Eintracht Frankfurt in Kontakt. Sportdirektor Bruno Hübner zeigt sich optimistisch, bestätigt aber auch Kontakt zum 19-jährigen Marko Livaja von Inter Mailand.

Es ist bekannt, dass Eintracht Frankfurt einen neuen Stürmer sucht. Sportdirektor Bruno Hübner ist optimistisch, dass das Srdjan Lakic sein wird.

Der 29-jährige Angreifer ist beim VfL Wolfsburg aufs Abstellgleis geraten und steht im Visier der Hessen. Darüber hinaus besteht Interesse an Marko Livaja von Inter Mailand.

"Wir stehen mit Inter Mailand in Kontakt, etwas Konkretes gibt es aber noch nicht", erläutert Hübner die Situation. Der 19-jährige Kroate erzielte für die Italiener vier Tore in der Europa League, gehört aber nur zur zweiten Garde. Im Gespräch ist eine Leihe des jungen Angreifers.

"Vor der Saison in Kontakt"

Wesentlich zuversichtlicher ist der Frankfurter Manager bei der Personalie Lakic. "Ich bin grundsätzlich immer ein optimistischer Mensch. Wir sind ein interessanter Verein und können einem Spieler gute Perspektiven bieten", sagt Hübner.

Der 29-jährige Stürmer konnte sich bei Wolfsburg nicht durchsetzen und stand in der laufenden Saison nur einmal in der Startelf. Ein Wechsel im Sommer kam nicht zustande. "Wir waren auch vor der Saison immer schon in Kontakt. Er ist ein interessanter Spieler", erklärt der Eintracht-Sportdirektor.

Lakic wäre nach Marco Russ der zweite Winter-Transfer der Frankfurter. Der Innenverteidiger kam ebenfalls aus Wolfsburg.

Srdjan Lakic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung