Fussball

Daum zieht es zurück nach Deutschland

Von Martin Grabmann
Christoph Daum denkt nach seiner Demission beim FC Brügge über eine Bundesliga-Rückkehr nach
© Getty

Rund acht Monate nach der Trennung vom FC Brügge denkt Christoph Daum über eine Rückkehr in die Bundesliga nach. Auch die Premier League will der 59-Jährige nicht ausschließen.

"Mein Ziel ist es, im Sommer wieder als Trainer zu arbeiten", erklärte Daum im Interview mit "Bild". "Natürlich ist die Bundesliga mein Ziel, aber ich würde genau prüfen, ob es passt. Im Endeffekt ist es immer eine Frage der Alternativen. Ich finde auch den asiatischen und arabischen Markt interessant, die Premier League."

Der in Deutschland zuletzt bei Eintracht Frankfurt beschäftigte Trainer betonte, dass er nach seiner Vertragsauflösung in Brügge bewusst nicht direkt eine neue Anstellung gesucht habe.

Abstand vom Fußball genommen

"Ich habe die Pause nach fast 30 Jahren Trainertätigkeit mit wenigen Unterbrechungen bewusst gewählt. Ich bin viel mit meiner Familie gereist, war zuletzt in Thailand, konnte Freundschaften pflegen, meine Kinder in die Schule bringen."

Daum hatte sich nach eigenen Angaben vom FC Brügge getrennt, weil er die räumliche Trennung von seiner Familie als sehr belastend empfunden habe.

Den deutschen Fußball hat er nie aus den Augen verloren: "Ich beobachte den deutschen Fußball so aufmerksam wie nie."

Christoph Daum im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung