Attraktivitätsgewinn für die Bundesliga

Schuster: Guardiola werden Stars folgen

Von Sascha Schuler
Freitag, 18.01.2013 | 10:51 Uhr
Schusters Stationen in Spanien: UD Levante (2004-2005), FC Getafe (05-07) und Real Madrid (07-08)
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Spanien-Experte Bernd Schuster sieht die Verpflichtung von Pep Guardiola als neuen Trainer durch den FC Bayern München als positiv für die gesamte Bundesliga an. Es könne eine Signalwirkung für internationale Topstars sein, ebenfalls nach Deutschland zu kommen.

"Es zeigt, dass die Liga international weiter auf dem Vormarsch ist. Schon Transfers wie der von Raul haben gezeigt, dass sie zunehmend attraktiv für die Weltspitze wird", sagte Schuster über den Guardiola-Coup in der "Welt". Der 53-Jährige betonte: "Bis dahin sind die Superstars ja eher nach Italien, England oder Spanien gegangen. Das ändert sich nun."

Er könne sich gut vorstellen, so Schuster weiter, dass die Topspieler sehr genau registriert hätten, dass so ein Topmann in die Bundesliga gegangen ist. Daher denke er, dass ihm der eine oder andere große Name folgen werde.

"Vom Typ her einer wie Hitzfeld"

Daran, dass Guardiola bei den Bayern scheitern könnte, glaubt der Ex-Profi nicht, da er "vom Typ her einer wie Hitzfeld ist, der sich und seine Außendarstellung gut im Griff hat. Er ist keiner, der große Sprüche macht und sich als Erfinder des Fußballs feiert."

Es sei Guardiolas große Stärke, aus Einzelkönnern ein Team zu formen und die Spieler dazu zu bringen, sich zu respektieren und zusammen an einem Strang zu ziehen.

Des Weiteren geht Schuster nicht davon aus, dass der spanische Trainer den Barca-Stil kopieren werde. "Mit Spielern wie Schweinsteiger, Kroos, Müller, Ribery und Robben hat er die Möglichkeit, etwas Eigenes zu kreieren", so der frühere Nationalspieler.

Bernd Schuster Im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung