Medien: Bayern-Führung will Frankfurts Rode

Von Martin Jahns
Freitag, 11.01.2013 | 10:48 Uhr
Bald Teamkollegen? Sebastian Rode (l.) steht angeblich bei Bayern München auf dem Wunschzettel
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der Verpflichtung des Mainzers Jan Kirchhoff richtet sich der Fokus der Bayern auf das nächste deutsche Talent. Wie die "Bild" berichtet, seien sich Sportdirektor Matthias Sammer sowie Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß darin einig, Bemühungen um Sebastian Rode anzustrengen.

Frankfurt-Chef Heribert Bruchhagen schloss zuletzt einen Transfer aus: "Er ist so wichtig, dass jedes noch so hohe Angebot in keinem Verhältnis steht zu dem wirtschaftlichen Risiko, wenn wir ein zweites Mal absteigen würden. Und deswegen geht er 2014 gegebenenfalls ablösefrei."

Rode selbst äußerte sich im Trainingslager in Abu Dhabi zurückhaltend: "Bis 2014 ist noch lange hin, ich mache mir keinen Kopf, das ist nicht gut für meine Leistung."

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung