Niederländer ist vorsichtig geworden

Robben: "Großer Schritt für mich"

SID
Samstag, 05.01.2013 | 15:27 Uhr
Arjen Robben muss sich laut eigenen Aussagen erst wieder ans Mannschaftstraining gewöhnen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayern Münchens Superstar Arjen Robben ist angesichts seiner langen Krankenakte vorsichtig geworden: "Es ist immer gefährlich, wenn ich sage, es geht mir gut."

"Mein Ziel für 2013 ist Gesundheit, aber ich habe mir das schon öfter gewünscht, und es ist nicht so gekommen. Ich weiß nicht, ob das was bringt", sagte der 28-Jährige im Trainingslager des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Katar, nachdem er in der Hinrunde wieder einmal wochenlang verletzt ausgefallen war.

Derzeit gehe es ihm gut, "ich bin auf einem guten Weg". Er wisse aber nicht, so der Niederländer, "ob ich zum Rückrunden-Start bei 100 Prozent bin. Das ist nicht so einfach. Ich muss mich ans Mannschaftstraining gewöhnen. Für mich ist das gerade ein richtig großer Schritt."

Keine Ansprüche auf Stammplatz

Deshalb brauche er jetzt Spielpraxis. Daraus will er aber nach einer "super Hinrunde" der Bayern keine Ansprüche auf einen Platz in der Mannschaft ableiten.

"Es ist normal, wenn der Trainer jetzt vielleicht sagt, dass beim ersten Spiel die zum Einsatz kommen, die in der Hinrunde immer gespielt haben. Dafür habe ich volles Verständnis", sagte der Nationalspieler zurückhaltend.

Für ihn sei es jetzt erst einmal "wichtig, dass ich fit werde und dann weiß der Trainer, was ich kann. Dann kann ich auch spielen, da habe ich keine Angst."

Robben will nicht auf Länderspiele verzichten

Dass er wegen seiner immer wieder auftretenden Verletzungen vielleicht sogar auf das eine oder andere Länderspiel mit den Niederlanden verzichtet, ist für Robben definitiv kein Thema.

"Überhaupt nicht, denn ich bin ganz stolz, dass ich für meine Nationalmannschaft spiele. Ich liebe Fußball." Zudem sei es für ihn immer eine "große Freude", mit Ex-Bayern- und Bondscoach Louis van Gaal zu arbeiten: "Mit ihm auf dem Platz zu stehen, das tut mir auch immer sehr gut."

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung