Transferkandidaten der Bundesligisten

HSV: Topverdiener auf dem Präsentierteller

Von David Kreisl / Jochen Rabe
Mittwoch, 23.01.2013 | 12:30 Uhr
Marcus Berg (l.) und Gojko Kacar haben beim HSV keine Perspektive mehr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Das Transferfenster ist kurz davor, sich zu schließen. Die Drähte laufen dieser Tage heiß. Vor allem der HSV will noch Spieler abgeben. Wer könnte noch gehen? SPOX gibt einen Überblick.

Igor De Camargo (Borussia Mönchengladbach)

Vertrag bis: Juni 2014

Ausgangslage: "Ich denke, es ist besser, wenn ich eine Luftveränderung suche und etwas anderes finde", waren Igor de Camargos Worte nach einem Gespräch mit Trainer Lucien Favre und Sportsdirektor Max Eberl, in dem die Verantwortlichen dem 29-Jährigen mitteilten, dass man in Gladbach nicht mehr mit ihm plant und er im Winter gehen kann.

Mit Rekord-Neuzugang Luuk de Jong, Mike Hanke und Peniel Mlapa ist die Konkurrenz im Sturm der Fohlen zu groß für den gebürtigen Brasilianer, De Camargo absolvierte in dieser Saison nur ein Spiel über die volle Distanz und brachte es in 14 Bundesliga-Einsätzen auf lediglich zwei Tore.

Die Freigabe von Vereinsseite ist da, an Interessenten mangelt es dem Vernehmen nach auch nicht - es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, bis ein Deal verkündet wird.

Interessant für: De Camargo möchte in der Bundesliga bleiben, um sich hier für einen Platz in der belgischen Nationalelf anzubieten. Mainz ist angeblich interessiert, mit Frankfurt haben vor kurzem erst konkrete Verhandlungen stattgefunden. Die Hessen suchen händeringend nach einem neuen Stürmer. Laut de Camargos Berater jedenfalls würde dieser "sehr gerne nach Frankfurt wechseln."

Ob der Wechsel jetzt auch über die Bühne geht, nachdem die Eintracht Srdjan Lakic verpflichtet hat, ist allerdings unwahrscheinlich. Alternativ könnte der Belgier auch in die Premier League wechseln. Fulham und Everton sollen sich nach dem Angreifer erkundigt haben.

Gojko Kacar (Hamburger SV)

Vertrag bis: Juni 2015

Ausgangslage: Der HSV ist auf Sparkurs und will den Kader ausdünnen, um teure Akteure von der Gehaltsliste zu kommen. Ein Kandidat, der schon fast sicher weg war, ist Gojko Kacar. Der Serbe war sich schon großteils mit Hannover 96 einig, die ließen den Wechsel aber wegen der zu hohen Gehaltsforderungen platzen und verpflichteten stattdessen Andre Hoffmann und Franca für seine Position.

Der Ärger bei den Verantwortlichen der Hanseaten war groß, schließlich hätte der Verkauf des 25-Jährigen um die zwei Millionen in die leeren Kassen gespült.

Kacar war seit April letzten Jahres wegen eines Knöchelbruchs außer Gefecht, das Überangebot im Hamburger Mittelfeld bietet dem Serben wenig Chancen auf Einsätze. In der aktuellen Spielzeit kam Kacar erst zu einem Einsatz mit der zweiten Mannschaft in der Regionalliga.

Interessant für: Eine Verstärkung wäre Kacar bestimmt für viele Klubs, ob er überhaupt noch einen Wechsel anstrebt, ist die wichtigere Frage. Gegenüber der "Hamburger Morgenpost" äußerte sich der Berater des Serben nach dem geplatzten 96-Deal: "Wir werden keinen anderen Verein suchen. Wenn sich jemand meldet, hören wir uns das an. Ansonsten warten wir erst mal die Rückrunde ab. Es ist ja nicht so, dass Gojko unbedingt vom HSV weg will."

Wenn man sich die finanzielle Situation des Spielers ansieht, eine nachvollziehbare Aussage. Schließlich sind dem 25-Jährigen bis zu seinem Vertragsende 2015 Gehaltszahlungen in Höhe von fast 4,5 Millionen Euro sicher.

Moritz Leitner (Borussia Dortmund)

Vertrag bis: Juni 2015

Ausgangslage: Der Kampf um die Plätze im Mittelfeld des amtierenden Meisters ist groß. Sebastian Kehl, Sven Bender, Ilkay Gündogan und jetzt auch noch der umjubelte Rückkehrer Nuri Sahin: Viel Platz für den 20-jährigen Moritz Leitner bleibt da nicht mehr.

Beim BVB weit entfernt von einem Stammplatz dürften die Einsatzchancen nach dem Sahin-Transfer gegen Null gehen. Ob die Dortmunder eines der vielversprechendsten deutschen Talente allerdings ziehen lassen würden, ist eine andere Frage. Eine längerfristige Leihe würde sich aber allemal anbieten, um dem Ex-Löwen Spielpraxis zu verschaffen.

Interessant für: Trotz der scheinbar aussichtslosen Situation Leitners stemmt sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegen einen Wechsel: "Nach den Wechseln von Ivan Perisic und Chris Löwe werden wir im Winter niemanden mehr abgeben." Ein Grund ihn nicht abzugeben könnte die Verwendung als Back-Up für das Offensive Mittelfeld sein.

Nach Information von "Der Westen" gibt es einige leih- und kaufinteressierte Klubs aus der Bundesliga. Als heißer Kandidat wird Mainz 05 gehandelt, auch eine Rückkehr nach Augsburg, wo der 20-Jährige schon einmal auf Leihbasis tätig war, würde Sinn machen.

Seite 2: Rausch, Berg, Ilicevic, Jendrisek

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung