Freitag, 28.12.2012

U-21-Nationalspieler verlängert seinen Vertrag nicht

Lewis Holtby verlässt Schalke zum Saisonende

Nationalspieler Lewis Holtby wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Bundesligist Schalke 04 nicht verlängern. Das gaben die Königsblauen auf ihrer Homepage bekannt. Wohin der Weg des 22-Jährigen führt, ist allerdings noch offen.

Möchte seinen Vertrag nicht verlängern: Lewis Holtby verlässt Schalke 04 im Sommer definitiv
© Getty
Möchte seinen Vertrag nicht verlängern: Lewis Holtby verlässt Schalke 04 im Sommer definitiv

Lewis Holtby hat Schalke 04 nach monatelangem Vertragspoker einen Korb gegeben und hofft nun auf den ganz großen Wurf. Seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei den Königsblauen wird der 22 Jahre alte Spielmacher nicht verlängern, stattdessen winken nun noch mehr Millionen - wahrscheinlich in England, der Heimat seines Vaters.

"Lewis Holtby teilte dem Klub mit, dass er das ihm unterbreitete Angebot zur Verlängerung seines am 30. Juni 2013 auslaufenden Vertrages nicht annehmen, sondern den Verein vielmehr zum Saisonende verlassen wird", hieß es in der Mitteilung der Knappen.

Gegenwind bei Facebook

"Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht", sagte Sportvorstand Horst Heldt. Ähnlich wie Klaas-Jan Huntelaar, der seinen auslaufenden Vertrag im Gegensatz zu Holtby verlängert hat, habe er "nun eine persönliche Entscheidung getroffen, die wir respektieren", sagte Heldt.

Auf einen Abschied mit Glanz und Gloria auf Schalke darf Holtby allerdings nicht mehr spekulieren. Ganz im Gegenteil.

Get Adobe Flash player

"Scheiß Söldner" war noch eines der netteren Statements, die Holtby auf seinem Facebook-Profil zu lesen bekam. Ein weiterer User schrieb: "Er bleibt bis zum Saisonende? Oh, bitte nicht!" Schon die heftigen Reaktionen der Fans machen klar: Entweder Holtby geht sofort - oder er braucht ein ganz dickes Fell.

Heldt: "Bisher gibt es keine Anfrage"

"Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht", sagte Heldt, nachdem ihm Holtby endgültig abgesagt hatte. Im Gespräch mit dem "Reviersport" stellte der Schalker Sportvorstand klar: "Bisher gibt es keine Anfrage. Der Berater hat uns mitgeteilt, dass Lewis seinen Vertrag bis zum Saisonende erfüllen will."

Realistischer ist allerdings, dass sich Schalke schon für eine recht überschaubare Ablösesumme im Winter von Holtby trennen wird. Nach der Entlassung von Huub Stevens und dem Absturz auf den siebten Platz können die Königsblauen nichts weniger gebrauchen als Unruhe im Umfeld.

Und die würde es vor allem bei den Fans geben, sollte Holtby noch einmal den Rasen der Arena betreten. "Entweder pack' Deine Sachen und geh, oder pack' Deine Sachen und fahr'!", schrieb ein enttäuschter Fan in Holtbys Facebook-Tagebuch, und ein anderer fügte hinzu: "Hauptsache, wir können dich noch in der Winterpause zu Geld machen."

Holtby zuletzt formschwach

Holtby, früher so etwas wie der Schalker Social-Media-König, schweigt seit Wochen. Heldt sagte, dass Holtby ähnlich wie Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar eine persönliche Entscheidung getroffen habe, die man respektiere: "Wir sind uns sicher, dass er bis zum letzten Spieltag der Saison alles dafür geben wird, zum sportlichen Erfolg unserer Mannschaft seinen Beitrag zu leisten."

Holtbys sportlicher Beitrag war ähnlich dem von Huntelaar, der seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke im Gegensatz zum deutschen Nationalspieler verlängert hat, zuletzt mehr als bescheiden. Die sportliche Talfahrt des Champions-League-Achtelfinalisten ging in der Bundesliga einher mit dem Vertragspoker der beiden Schlüsselspieler.

Und so hervorragend Holtbys Leistungen zu Saisonbeginn waren, so schwach waren sie zuletzt. Auch im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Jens Keller, dem 1:2 im Pokal-Achtelfinale gegen Mainz 05, stand Holtby nicht mehr in der Startelf.

Holtby: "Ich liebe England"

Ob dies künftig anders sein wird, ist offen - zumal noch nicht einmal der Arbeitgeber bekannt ist. Spekulationen, Bayern München wolle ihn verpflichten und dann erst mal ausleihen, bestritt Holtbys Manager Marcus Noack am Donnerstag nachdrücklich. Wahrscheinlicher könnte ein Wechsel ins Fußball-Mutterland England sein, mit dem Holtby schon seit Jahren kokettiert.

Sein Vater Chris, ein Falkland-Veteran und später in Mönchengladbach stationiert, ist nicht nur Engländer, sondern auch noch glühender Verehrer des FC Everton. Und die Toffees sollen ebenso zu den Interessenten gehören wie Tottenham Hotspur, der FC Liverpool und der FC Arsenal, bei dem schon Lukas Podolski und Per Mertesacker untergekommen sind.

Als die Schalker Ende Oktober in der Champions-League-Gruppenphase bei den Gunners antraten, war die Vorfreude bei Holtby riesig gewesen: "Ich habe extra 20 Tickets besorgt", sagte er, für seine Verwandten: "Sie wohnen in Newcastle, Birmingham und Wimbledon - und alle kommen jetzt im Stadion zusammen. Ich liebe England."

Der Kader des FC Schalke in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
8. Spieltag
9. Spieltag

17. bis 19. Oktober

24. - 26. Oktober

Trend

Stuttgart: Trennung von Bobic richtig?

Ja
Nein
Bundesliga
Lieber User,
diese Videos sind in Deinem Land nicht verfügbar.
6AF8CF8D52C14A06BB4E8FA2E998BD91
/de/video/videoplayer.html
140oxpco0w7ha1uu8yk5ezk954
13723

Nationalspieler Lewis Holtby wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Bundesligist Schalke 04 nicht verlängern. Das gaben die Königsblauen auf ihrer Homepage bekannt.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.
Partner: mediasports
Seite bookmarken bei: