U-21-Nationalspieler verlängert seinen Vertrag nicht

Lewis Holtby verlässt Schalke zum Saisonende

SID
Freitag, 28.12.2012 | 11:56 Uhr
Möchte seinen Vertrag nicht verlängern: Lewis Holtby verlässt Schalke 04 im Sommer definitiv
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nationalspieler Lewis Holtby wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Bundesligist Schalke 04 nicht verlängern. Das gaben die Königsblauen auf ihrer Homepage bekannt. Wohin der Weg des 22-Jährigen führt, ist allerdings noch offen.

Lewis Holtby hat Schalke 04 nach monatelangem Vertragspoker einen Korb gegeben und hofft nun auf den ganz großen Wurf. Seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei den Königsblauen wird der 22 Jahre alte Spielmacher nicht verlängern, stattdessen winken nun noch mehr Millionen - wahrscheinlich in England, der Heimat seines Vaters.

"Lewis Holtby teilte dem Klub mit, dass er das ihm unterbreitete Angebot zur Verlängerung seines am 30. Juni 2013 auslaufenden Vertrages nicht annehmen, sondern den Verein vielmehr zum Saisonende verlassen wird", hieß es in der Mitteilung der Knappen.

Gegenwind bei Facebook

"Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht", sagte Sportvorstand Horst Heldt. Ähnlich wie Klaas-Jan Huntelaar, der seinen auslaufenden Vertrag im Gegensatz zu Holtby verlängert hat, habe er "nun eine persönliche Entscheidung getroffen, die wir respektieren", sagte Heldt.

Auf einen Abschied mit Glanz und Gloria auf Schalke darf Holtby allerdings nicht mehr spekulieren. Ganz im Gegenteil.

"Scheiß Söldner" war noch eines der netteren Statements, die Holtby auf seinem Facebook-Profil zu lesen bekam. Ein weiterer User schrieb: "Er bleibt bis zum Saisonende? Oh, bitte nicht!" Schon die heftigen Reaktionen der Fans machen klar: Entweder Holtby geht sofort - oder er braucht ein ganz dickes Fell.

Heldt: "Bisher gibt es keine Anfrage"

"Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht", sagte Heldt, nachdem ihm Holtby endgültig abgesagt hatte. Im Gespräch mit dem "Reviersport" stellte der Schalker Sportvorstand klar: "Bisher gibt es keine Anfrage. Der Berater hat uns mitgeteilt, dass Lewis seinen Vertrag bis zum Saisonende erfüllen will."

Realistischer ist allerdings, dass sich Schalke schon für eine recht überschaubare Ablösesumme im Winter von Holtby trennen wird. Nach der Entlassung von Huub Stevens und dem Absturz auf den siebten Platz können die Königsblauen nichts weniger gebrauchen als Unruhe im Umfeld.

Und die würde es vor allem bei den Fans geben, sollte Holtby noch einmal den Rasen der Arena betreten. "Entweder pack' Deine Sachen und geh, oder pack' Deine Sachen und fahr'!", schrieb ein enttäuschter Fan in Holtbys Facebook-Tagebuch, und ein anderer fügte hinzu: "Hauptsache, wir können dich noch in der Winterpause zu Geld machen."

Holtby zuletzt formschwach

Holtby, früher so etwas wie der Schalker Social-Media-König, schweigt seit Wochen. Heldt sagte, dass Holtby ähnlich wie Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar eine persönliche Entscheidung getroffen habe, die man respektiere: "Wir sind uns sicher, dass er bis zum letzten Spieltag der Saison alles dafür geben wird, zum sportlichen Erfolg unserer Mannschaft seinen Beitrag zu leisten."

Holtbys sportlicher Beitrag war ähnlich dem von Huntelaar, der seinen auslaufenden Vertrag auf Schalke im Gegensatz zum deutschen Nationalspieler verlängert hat, zuletzt mehr als bescheiden. Die sportliche Talfahrt des Champions-League-Achtelfinalisten ging in der Bundesliga einher mit dem Vertragspoker der beiden Schlüsselspieler.

Und so hervorragend Holtbys Leistungen zu Saisonbeginn waren, so schwach waren sie zuletzt. Auch im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Jens Keller, dem 1:2 im Pokal-Achtelfinale gegen Mainz 05, stand Holtby nicht mehr in der Startelf.

Holtby: "Ich liebe England"

Ob dies künftig anders sein wird, ist offen - zumal noch nicht einmal der Arbeitgeber bekannt ist. Spekulationen, Bayern München wolle ihn verpflichten und dann erst mal ausleihen, bestritt Holtbys Manager Marcus Noack am Donnerstag nachdrücklich. Wahrscheinlicher könnte ein Wechsel ins Fußball-Mutterland England sein, mit dem Holtby schon seit Jahren kokettiert.

Sein Vater Chris, ein Falkland-Veteran und später in Mönchengladbach stationiert, ist nicht nur Engländer, sondern auch noch glühender Verehrer des FC Everton. Und die Toffees sollen ebenso zu den Interessenten gehören wie Tottenham Hotspur, der FC Liverpool und der FC Arsenal, bei dem schon Lukas Podolski und Per Mertesacker untergekommen sind.

Als die Schalker Ende Oktober in der Champions-League-Gruppenphase bei den Gunners antraten, war die Vorfreude bei Holtby riesig gewesen: "Ich habe extra 20 Tickets besorgt", sagte er, für seine Verwandten: "Sie wohnen in Newcastle, Birmingham und Wimbledon - und alle kommen jetzt im Stadion zusammen. Ich liebe England."

Der Kader des FC Schalke in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung