Schalke: Zukunft des Mittelfeldspielers offen

Holtby-Berater dementiert Bayern-Interesse

Von SPOX
Donnerstag, 27.12.2012 | 16:51 Uhr
Lewis Holtby kam in der Hinrunde in 17 Spielen auf drei Tore und fünf Vorlagen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Lewis Holtbys Vertragsverlängerung beim FC Schalke 04 über den kommenden Sommer hinaus scheint immer fraglicher. Das Ziel scheint die Premier League zu sein. Ein angebliches Interesse der Bayern hat der Berater des 22-Jährigen dagegen dementiert.

Noch wenige Tage müssen sich die Schalker gedulden, dann gibt Lewis Holtby bekannt, wie er sich seine fußballerische Zukunft vorstellt. So sieht zumindest die Theorie aus.

Sehr fraglich ist inzwischen, ob der 22-jährige Nationalspieler seinen bis Sommer 2013 datierten Vertrag auf Schalke verlängern wird.

Interesse aus Liverpool und London

Die Zeichen stehen auf Abschied und bislang war man davon ausgegangen, dass es Holtby in die Heimat seines Vaters, also nach England zieht. Er machte nie einen Hehl daraus, eines Tages auf die Insel wechseln zu wollen.

Tottenham Hotspur und der FC Liverpool sollen ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben. Auch der FC Arsenal, bei dem mit Per Mertesacker und Lukas Podolski bereits zwei deutsche Nationalspieler unter Vertrag stehen, sei eine Option.

Medien: Bayern pokert mit

Doch wie "Der Westen" berichtet, gibt es auch innerhalb der Bundesliga einen Interessenten. Nach Informationen der Zeitung sei FC Bayern nicht abgeneigt, Holtby zu verpflichten.

Weiter heißt es, die Münchener planten, den Spieler zunächst an einen anderen Verein auszuleihen, weil man ihm noch nicht zutraue, sich in der ersten Mannschaft durchzusetzen.

Holtbys Berater dementierte allerdings bereits jegliche Kontakte zum Rekordmeister. "Die Meldung hat mich überrascht", erklärte Marcus Noack gegenüber "tz-online.de". "Da ist nichts dran. Es ist ein Gerücht." Für Freitag kündigte Noack indes eine Stellungnahme der Königsblauen an.

Abschied im Winter?

Schalke würde Holtby freilich nur ungern ziehen lassen, sitzt aber am kürzeren Hebel, da der Vertrag des Spielers ausläuft.

"Lewis ist ein Spieler mit einem enormen Entwicklungspotential, deshalb wollen wir ihn halten", sagte Manager Horst Heldt dieser Tage.

Seit dem vergangenen Frühjahr ist eine Vertragsverlängerung mit dem torgefährlichen Mittelfeldspieler bereits Thema auf Schalke. Positive Signale seitens Holtby gab es allem Anschein nicht.

Sollte er Königsblau tatsächlich die kalte Schulter zeigen, dann würde ein Abschied des 22-Jährigen bereits in der Winterpause ein Thema werden.

Denn nur in der Transferperiode bis Ende Januar könnte Schalke eine Ablösesumme für Holtby kassieren. Die dürfte dann allerdings nur einen Bruchteil seines auf etwa zehn bis 15 Millionen taxierten Marktwertes betragen.

Lewis Holtby im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung