De Bruyne will zurück nach England

Von Hassan Talin Haji
Donnerstag, 06.12.2012 | 14:50 Uhr
Kevin De Bruyne möchte sich beim FC Chelsea durchbeissen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Beim SV Werder Bremen gehört Kevin De Bruyne mit 21 Jahren zu den Leistungsträgern. Im Interview mit der "Bild" spricht die Leihgabe des FC Chelsea darüber, dass er zurück nach England möchte. Werder sei aber weiterhin "eine Option".

Im Sommer 2012 lieh der damalige Bremer Manager Klaus Allofs das belgische Toptalent vom FC Chelsea aus. Auf Anhieb spielte sich der technisch versierte Nationalspieler in die Stammelf von Trainer Thomas Schaaf. Offensichtlich passt De Bruyne gut an die Weser: "Ich gebe hier mein Bestes und versuche, Werder zu helfen. Das ist mein Job."

Dennoch zieht es ihn zurück nach London. "Ich will mich bei Chelsea beweisen. Mein Ziel ist es, für diesen Klub zu spielen", so der Belgier. De Bruyne ist nur für ein Jahr ausgeliehen und steht ab 1. Juli 2013 wieder bei den "Blues" in der Pflicht.

Hoffnung an der Weser

Trotzdem scheint es noch eine Möglichkeit zu geben, dass De Bruyne der Schaaf-Elf erhalten bleibt. Sollten die englischen Hauptstädter auf seine Dienste verzichten, dann könnte sich der Belgier vorstellen, in Norddeutschland zu bleiben: "Normal gehe ich im Sommer zurück zu Chelsea. Aber im Fußball ändert sich Vieles - und das ganz schnell."

Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise

Für das Bremer Spiel ist De Bruyne ein wichtiger Faktor. Er ist torgefährlich und glänzt als Vorbereiter. In der bisherigen Bundesliga-Hinrunde absolvierte er alle Spiele und war an acht Toren direkt beteiligt.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung