Heldt: "Wir halten an unserem Saisonziel fest"

Von SPOX
Donnerstag, 20.12.2012 | 09:42 Uhr
Horst Heldt (r.) verteidigt die Beförderung von Jens Keller
© Getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Live
Arsenal -
Man City
League Cup
Live
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Live
Lüttich -
Brügge
Serie A
Live
Juventus -
Atalanta
Superliga
Live
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Live
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Schalke-Manager Horst Heldt hat seine Entscheidung, Jens Keller zum Cheftrainer zu befördern, verteidigt. Außerdem sprach der 43-Jährige über die Krise der Königsblauen und dementierte ein Geheimtreffen mit Roberto Di Matteo.

In einem Interview mit dem "Kicker" bestätigte Heldt, dass es sich um die schwierigste Phase handele, seitdem er Manager auf Schalke ist: "Weil wir uns zum ersten Mal seit diesem Zeitpunkt in einer gefühlten Krise befinden. Im Pokal haben wir unser Ziel verfehlt. Und wir haben in der Liga leichtfertig Punkte verschenkt."

Trotz aller Kritik an der Entlassung von Huub Stevens steht der Manager zu der Entscheidung, Jens Keller zum Cheftrainer befördert zu haben.

"Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise"

"Dann sollte ich lieber aufhören"

Heldt glaubt daran, mit dem ehemaligen U-17-Trainer die Wende zu schaffen und die ausgegebenen Ziele (direkte Qualifikation für die Champions League) noch zu erreichen: "Selbstverständlich halten wir an unserem Saisonziel fest. Der Rückstand ist nicht uneinholbar."

Dass der Erfolg von Jens Keller als Trainer auch Heldts personelle Stellung im Klub beeinträchtige, weist der 43-Jährige derweil zurück: "Wenn ich jemals Entscheidungen treffen sollte, die von dem Hintergedanken begleitet sind, wie ich mich persönlich aus der Affäre ziehe, dann sollte ich lieber gleich aufhören. Für mich gilt es, alles im besten Interesse für Schalke 04 zu entscheiden."

Dementi im Fall Di Matteo

An Spekulationen um prominente Trainer für Schalke will sich der Manager nicht beteiligen.

Jedoch dementierte er, dass es bereits ein Geheimtreffen mit dem amtierenden Champions-League-Sieger Roberto Di Matteo gegeben habe, wie Medien berichteten: "Er wurde weder von uns eingeladen, noch hat er eine Karte bestellt. Deshalb bin ich sicher, dass er nicht da war."

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung