Fussball

Bruchhagen rechnet mit Verlust von Top-Spielern

SID
Trotz mehr Fernsehgeldern: Heribert Bruchhagen (l.) schaut etwas ängstlich in die Zukunft
© Getty

Trotz der Erhöhung der Fernsehgelder ab der kommenden Saison rechnet Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen mit dem Verlust einiger Leistungsträgern. Außerdem rechnet er damit, dass die aktuelle Schwächephase der Eintracht nicht die letzte sein wird.

"Wir sind derzeit 15. im TV-Ranking und erhalten nächstes Jahr rund fünf Millionen Euro mehr. Alle Mannschaften, die vor uns stehen, erhalten pro Platz aber noch mal 1,1 Millionen Euro mehr als wir", sagte Bruchhagen.

Das erhöhe deren Chancen und erschwere es der Eintracht, Leistungsträger zu halten. "Es werden uns Spieler verlassen, das werden wir nicht verhindern können", so Bruchhagen am Montagabend auf der Jahreshauptversammlung der Hessen.

"Nicht das einzige Tal"

Er rechnet damit, dass die aktuelle Schwächephase der Eintracht nicht die letzte sein wird. "Wir wussten, dass solche Phasen kommen werden und es wird auch nicht das einzige Tal bleiben", erklärte Bruchhagen.

Die Frankfurter holten aus den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt, sind aber dennoch weiter Tabellenfünfter. Nach dem 0:4 im Aufsteigerduell bei Fortuna Düsseldorf müsse sich die Mannschaft "schnell wieder sammeln und nach vorne blicken", betonte Bruchhagen.

Der Kader von Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung