Anfragen aus der Bundesliga

Magath: "Meine Philosophie ist zeitlos"

Von SPOX
Dienstag, 18.12.2012 | 12:01 Uhr
Felix Magath ist anscheinend trotz Entmachtung beim VfL Wolfsburg mit sich im Reinen
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Felix Magath kann sich ein Comeback in der Bundesliga gut vorstellen. Trotz der Misere beim VfL Wolfsburg ist er von sich überzeugt und mit der Vergangenheit im Reinen, das offenbart ein "Bild"-Interview.

Am 25. Oktober war das System Felix Magath gescheitert. Beim VfL Wolfsburg, dem Verein, den er einst 2008/09 an die Bundesliga-Spitze führte.

Die sportliche Verantwortung lag komplett in seinen Händen. Er war Sportdirektor sowie Trainer in Personalunion. Nur der Erfolg wollte sich während seiner zweiten Amtszeit nicht einstellen.

Gewinne mit dem Hasseröder Adventskalender und etwas Glück jeden Tag tolle Preise

Vergangene Saison bewahrte der 59-Jährige die Niedersachsen noch vor dem Abstieg, ehe er selbst in den Tabellenkeller schlitterte. Und das trotz Einkaufstour im Sommer. Dennoch behauptet Magath gegenüber der "Bild": "Meine Philosophie ist zeitlos. Ich stehe für ehrliche Arbeit und Erfolg."

Eine Bundesliga-Rückkehr schließt er keineswegs aus. Zuletzt wurde er mit 1899 Hoffenheim in Verbindung gebracht.

"Fußball ist momentan Nebensache"

"Ich werde mich Anfang des Jahres entscheiden, wohin die Reise geht. Es gab die ein oder andere Anfrage, auch aus dem Ausland, von Nationalverbänden." Magath ist überzeugt, künftig mit seiner Arbeitsweise wieder erfolgreich zu sein.

Das Kapitel Wolfsburg hat er jedenfalls geschlossen. Nachtreten ist nicht sein Stil. "Ich will meine Spieler zu Profis machen. Wer das ist und seine Arbeit liebt, macht sie nicht nachlässig - egal, ob er den Trainer mag oder nicht", erklärt der frühere Meistermacher.

Magath scheint mit sich im Reinen, genießt aktuell die heimische Idylle. "Es ist einfach traumhaft. Ich war fünf Jahre von der Familie getrennt, Frau und Kinder blieben in München. Ich bin vorübergehend aus dem Alltag raus, jetzt zählen nur sie. Fußball ist momentan Nebensache." Momentan.

Felix Magath im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung