Stark: "Ein klarer Fehler von mir!“

Von SPOX
Samstag, 08.12.2012 | 20:05 Uhr
Wolfgang Stark (3.v.r) reicht VfL-Coach Lorenz-Günther Köstner nach dem Spiel die Hand
© Getty

Wolfgang Stark sieht den Platzverweis gegen Marcel Schmelzer als Fehler ein und entschuldigt sich. Der VfB-Coach Bruno Labbadia lobt die Einstellung seiner personalgeschwächten Stuttgarter. SPOX hat die Stimmen des 16. Spieltages der Bundesliga von "LIGA total!" und "Sky" zusammengefasst.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:3 (1:2)

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) über die Rote Karte gegen Marcel Schmelzer: "Aus meiner Position war ich mir sofort sicher: Es ist kein Hand, weil die Arme am Körper angelegt waren. Selbst wenn er ihn dran gekriegt hätte, es ist ja nicht möglich... Abhacken müssen die Jungs die Dinger noch nicht, um kein Handspiel zu begehen. Es war klasse verteidigt von ihm."

Wolfgang Stark (Schiedsrichter): "Wir haben die Bilder nach dem Spiel analysiert mit dem Beobachter. Für mich war das auf dem Spielfeld klar: Handspiel auf der Torlinie - und das führt eben zu einem Strafstoß und einer Roten Karte. Anhand der Fernsehbilder hat man natürlich gesehen, dass kein Handspiel vorlag - somit ein Wahrnehmungsfehler. Ein klarer Fehler von mir. Das tut mir natürlich leid!"

Stark über seine Gefühlslage nach der Partie: "Man muss das Ganze auch erst einmal verarbeiten. Innerlich rumort es in einem. Es ist unser Leistungsanspruch, keinen Fehler zu machen. Das muss jetzt erst mal ein, zwei Tage sacken und wir werden auch noch das ein oder andere Gespräch führen im Team: Noch einmal die Situation anschauen, wie das passieren kann und wie man das beim nächsten Mal verhindern kann. Vielleicht hat auch die Position nicht gestimmt oder hat man sich irgendwie verleiten lassen. Das weiß ich jetzt nicht. Es war ein klarer Fehler."

Lorenz-Günther Köstner (Trainer VfL Wolfsburg): "Das war für uns ein überragender Sieg. Lassen wir die ganzen Geschehnisse über 90 Minuten - letztendlich war er gar nicht so unverdient."

FC Augsburg - Bayern München 0:2 (0:1)

Mario Gomez (Bayern München) über den 2:0-Sieg in Augsburg: "Heute war es schwierig. Diese Spiele musst du gewinnen, um Meister zu werden. Heute haben wir es wieder gewonnen." Über seine Leistung: "Ich habe Spaß. Ich bin da, wenn der Trainer mich braucht."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München) über Bayerns ärgsten Verfolger: "Bayer 04 Leverkusen hat in den vergangenen Wochen sehr gut gespielt, sehr erfolgreich und effizient. Das ist eine Mannschaft, die man beachten muss! Es sind nur acht Punkte, wenn die morgen gewinnen."

Philipp Lahm (Bayern München): "Wir wollten von Anfang an Gas geben und die Ordnung halten. Das ist uns heute nicht gelungen. Trotzdem waren wir die bessere Mannschaft. Wir haben es nicht gut ausgespielt und auch schlecht in die Defensive umgeschaltet. Deswegen hatte Augsburg Möglichkeiten. Wichtig ist, dass man solche Spiele dann gewinnt!"

VfB Stuttgart - FC Schalke 04 3:1 (2:1)

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Wir pfeifen aus dem letzten Loch, wenn man unseren Kader sieht, wenn man sieht, was auch heute wieder passiert ist. Aber man sieht, was man mit Einstellung, mit Leidenschaft und mit Moral machen kann."

Vedad Ibisevic (VfB Stuttgart): "Das ist manchmal nicht so einfach zu erklären. Aber das Gute ist: Wir Fußballer müssen das auch nicht erklären, sondern einfach rausgehen und spielen. Das haben wir heute gut gemacht!"

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04): "Mir fehlen im Moment die Worte. Es ist unheimlich beschissen, dass wir schon wieder eine Niederlage einstecken müssen."

Huub Stevens (Trainer FC Schalke 04): "Die Mannschaft macht zu viele Fehler! Es ist wirklich unglaublich, wie heute die Gegentore entstanden sind. Das darf uns nicht passieren, passiert aber."

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0)

Dieter Hecking (Trainer 1. FC Nürnberg) über seinen Jubel auf Krücken nach überstandener Knieoperation: "Die Mannschaft spielt seit Wochen gut. Heute hat man von der ersten Sekunde an gesehen, dass wir heiß darauf waren, die drei Punkte unbedingt einzufahren. Ich jubele ja doch mehr nach innen - von daher war das mit dem Knie kein Problem!"

SC Freiburg - Greuther Fürth 1:0 (1:0)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) zum großen Abstand Richtung Abstiegszone: "Abgedichtet ist nichts! Sonst wäre ja abgedichtet gewesen im letzten Januar, dass wir abgedichtet nie mehr nach vorne kommen können. Für uns ist nie was abgedichtet - wir sind ja in Freiburg! Bei Bayern München ist abgedichtet - die steigen nicht ab. Aber Freiburg kann immer absteigen!"

Mike Büskens (Trainer Greuther Fürth): "Jetzt können wir sagen, dass wir wieder gute Ansätze gesehen haben - definitiv. Aber das sagen wir schon seit Wochen!"

Gerald Asamoah (Greuther Fürth): "Wenn es der liebe Gott gut mit uns meint, werden die Bälle auch irgendwann reingehen!"

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)

Artjoms Rudnevs (Hamburger SV): "Jetzt zahlt sich das individuelle Training aus. Die Reise wird nun etwas lustiger."

Andreas Müller (Manager 1899 Hoffenheim) über Trainer Frank Kramer: "Die Niederlage bedeutet nicht, dass die Arbeit in der Woche von Frank nicht gut genug war. Im Gegenteil. Die Qualität des Trainings und die richtige Einstellung waren da."

Andreas Beck (1899 Hoffenheim): "Es gibt viele Dinge, die wir verbessern können. Das war eine sehr zähe Partie von uns."

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 4:1 (0:0)

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Die Mannschaft hat es verdient: Wir haben uns die 27 Punkte nicht durch Zufall geholt, sondern durch gute Leistungen! Was heute richtig gut war: Nach dem 1:1, nach dem du normalerweise verunsichert bist, kommst du sofort wieder zurück. Das hat die Mannschaft klasse gemacht!"

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): "Der große Unterschied heute war, dass wir unsere Tore heute nicht gemacht haben und Frankfurt getroffen hat! Wir haben sehr früh gestört und waren auch sehr offensiv ausgerichtet. Auch die Möglichkeiten waren da. Das Entscheidende war aber, dass wir die Tore nicht gemacht haben."

Pirmin Schwegler (Eintracht Frankfurt) über seinen Treffer zum 2:1: "Ich habe das oft geübt im Training. Es kam also nicht von ungefähr. Heute hat es endlich mal geklappt. Ich muss glaube ich öfters mal abziehen..."

Der 16. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung