Szalai: "Plötzlich stand ich ohne T-Shirt da"

Von SPOX
Samstag, 01.12.2012 | 18:41 Uhr
Kurz vor Schluss schoss Adam Szalai das Siegtor für Mainz
© Getty

Der Mainzer Last-Minute-Torschütze Adam Szalai rechtfertigt seinen Torjubel. Indes spricht Mike Büskens von seiner härtesten Zeit als Fürth-Trainer. SPOX hat die Stimmen des 15. Spieltags der Bundesliga von "LIGA total!" und "Sky" zusammengefasst.

Bayern München - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München) über Roman Weidenfeller: "Da muss man sagen, dass Weidenfeller überragend pariert hat. Ich möchte auch hier mal sagen: Ich weiß nicht, was der Junge noch alles machen muss um mal international zu spielen. Ich muss das heut mal in aller Deutlichkeit sagen."

Toni Kroos (Bayern München): "Mit dem Ergebnis werden und müssen wir leben. Beim Gegentor hat die Zuordnung nicht gepasst. Das Minimalziel war ein Punkt - das Wichtigste sind elf Punkte Vorsprung auf Dortmund. Wir müssen weiter fokussiert und konzentriert bleiben, weil wir letztes Jahr auch deutlich vorne waren - das soll uns nicht noch mal passieren!"

Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund): "Bei diesem Spiel ging es nicht um die Meisterschaft. Die Saison wird weiterhin offen gestaltet. Wir haben die ganze Rückrunde noch Zeit, um Punkte aufzuholen, denn wir haben das Zeug dazu!"

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Bayern hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Wenn man den Verlauf des Spiels sieht, können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Bei meinem Tor hatte ich Glück, dass der Ball durch alle durchgeht."

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0)

Julian Draxler (Schalke 04) über seinen Ausgleichstreffer beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach: "Ein Stück weit Erleichterung. Wenn wir das Ding verlieren, brennt hier die Bude. Von daher war es wichtig für die Moral und für den Kopf, dass wir hier einen Punkt geholt haben."

Martin Stranzl (Borussia Mönchengladbach): "Wir sind enttäuscht, dass es nur ein Punkt geworden ist. Vor dem Ausgleich müssen wir ein taktisches Foul machen - dann ist das Ding geklärt."

Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0)

Sascha Lewandowski (Trainer Bayer Leverkusen): "Nürnberg ist ein sehr unbequemer Gegner, der nicht umsonst gegen Dortmund und Bayern gepunktet hat. Wir haben sicher nicht überragend Fußball gespielt, aber mir imponiert, wie sich die Truppe zurzeit durchbeißt!"

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen) über den Status als Bayern-Jäger: "Man muss ein bisschen ruhig bleiben mit dem Ganzen. Wir freuen uns, dass wir so eine Serie haben, vor allem so eine Heimserie. Das ist eine schöne Momentaufnahme. Wir haben noch ganz viele Spiele vor uns - da braucht man noch überhaupt nicht an die Bayern denken. Wir müssen auf uns schauen, wir wollen den Platz verteidigen. Alles andere wird man sehen."

Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg): "Das war ein klares Abseitstor - deshalb ist diese Niederlage für uns sehr ärgerlich."

Dieter Hecking (Trainer 1. FC Nürnberg): "Leverkusen wäre heute zu packen gewesen, aber da müssen wir uns an die eigene Nase fassen."

FSV Mainz 05 - Hannover 96 2:1 (1:1)

Adam Szalai (Mainz 05) über seinen Torjubel nach dem 1:1: "Ich hatte mir gar nicht vorgenommen, dass ich mich ausziehe. Plötzlich stand ich ohne T-Shirt da."

Steven Cherundolo (Hannover 96): "Läuferisch und kämpferisch waren wir auf der Höhe. Daran hat es heute nicht gelegen. Sondern an der fehlenden Kreativität und der letzten Durchschlagskraft vor dem Tor... Ein paar technische Fehler - das kann passieren. Aber wer so wenig Torchancen in Überzahl rausspielt, wird auswärts nicht gewinnen."

FC Augsburg - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Die Arbeit macht mir weiter Spaß."

Kevin Vogt (FC Augsburg) über Trainer Markus Weinzierl: "Heute hat man erneut gesehen, nicht zum ersten Mal, dass sowohl die Mannschaft - die Spieler, die auf dem Platz sind und die Jungs, die von der Bank kommen - als auch das Trainerteam komplett intakt sind."

Greuther Fürth - VfB Stuttgart 0:1 (0:1)

Mike Büskens (Trainer Greuther Fürth): "Heute nichts mitzunehmen, geht eigentlich gar nicht. Aber es geht immer weiter! Es ist die schwerste Phase, die wir durchleben! Von der Spielkultur können wir mithalten, aber wir belohnen uns nicht, weil wir unsere Chancen nicht nutzen!"

Bruno Labbadia (Trainer VfB Stuttgart): "Wir gucken weniger auf die Tabelle, wir gucken auf die Punktzahl. Wir haben immer Tuchfühlung gehabt, haben es aber versäumt, solche Spiele zu gewinnen. Deswegen sind wir heute einen Schritt weitergekommen, dass wir genau so ein Spiel ein Stück dreckig gewonnen haben."

Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt 4:0 (2:0)

Stefan Reisinger (Fortuna Düsseldorf): "Auch wenn das Ergebnis nicht so aussieht, aber auch gegen Frankfurt steckte wieder harte Arbeit dahinter. Ich habe in den ersten zehn Minuten schon noch das Spiel gegen Dortmund in den Beinchen gespürt."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Der Platzverweis war für mich spielentscheidend. In einem sehr fairen Spiel gibt es für die ersten beiden Fouls zwei Karten. Das hat uns nicht gerade geholfen. Dann kassieren wir auch noch ein dummes Gegentor. Nach dem 0:2 kannst du nichts mehr gewinnen. In den ersten zehn Minuten im zweiten Durchgang haben wir nochmal Druck gemacht. Aber nach dem 0:3 war das Spiel dann entschieden."

Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung