Slomka will Länderspielpause nutzen

Spezialtraining soll Diouf fit machen

Von Henning Klefisch
Dienstag, 09.10.2012 | 12:21 Uhr
Soll bald in die Startelf zurückkehren: Mame Diouf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach drei Einsätzen als Joker und dem späten Ausgleichstor gegen Dortmund soll 96-Stürmer Mame Diouf wieder fit für die Startelf gemacht werden. Das Rezept: Sondertraining in der Länderspielpause.

Ehrlichkeit ist eine Tugend von Diouf, der gegenüber der "Bild" nach dem Spiel einräumen musste: "Ich bin noch nicht richtig fit nach dieser schweren Verletzung." Eine Verletzung, die für ein halbes Jahr Tor-Pause bei dem Angreifer sorgte. In den 26 Spielminuten, in denen er mitwirkte, war er aber schon wieder ein ständiger Unruheherd für die Dortmunder Abwehr. Dies erkannte auch Slomka, der ihn lobte: "Außergewöhnlich gut."

Das klare Ziel von 96-Trainer Slomka ist es, den abschlussstarken Angreifer in den Wochen nach der Länderspielpause wieder zur vollen Belastbarkeit zu führen. Die Sturmkonkurrenten wie Arthur Sobiech und Didier Ya Konan haben in dieser Spielzeit erst je zweimal treffen können. Auch deshalb sagte der 96-Trainer: "Wir werden die Länderspielpause intensiv nutzen. In den beiden Testspielen wird Mame etwas länger spielen als zuletzt..."

Steigerung der Einsatzzeiten

Stück für Stück soll Diouf an das Spieltempo und an seine alte Leistungsfähigkeit herangeführt werden. Seine Einsatzzeiten werden weiter gesteigert, damit er nach seinem schmerzhaften wie langwierigen Syndesmoseband-Teilanriss schnellstmöglichst wieder in der Startformation stehen kann.

Ähnlich wie nach seinem Bänderanriss, den er sich im März im Europa League-Spiel beim FC Brügge zugezogen hat, wird der ehemalige Spieler von Manchester United mit einer ostheopatischen Schmerztherapie behandelt. Hannovers Defensivspieler Karim Haggui stellte in der "Bild" schon einmal klar: "Wenn Mame in der Länderspielpause weiter an sich arbeitet, dann haben wir einen richtigen Bomber."

Mame Diouf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung