HSV-Boss will eigenen Keeper in der DFB-Elf sehen

Arnesen: "Adler so stark wie Manuel Neuer"

SID
Dienstag, 02.10.2012 | 22:04 Uhr
Es ist schwer, derzeit an Rene Adler (M.) vorbei zu kommen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der Sportchef des Hamburger SV, Frank Arnesen, hat sich für eine Rückkehr von Rene Adler in die deutsche Nationalmannschaft ausgesprochen. Joachim Löw könne nicht übersehen haben, dass die frühere Nummer eins der DFB-Auswahl in einer bestechenden Form sei, so der Däne. Außerdem räumt er mit dem Mythos auf, dass er und Thorsten Fink ein schlechtes Verhältnis zueinander haben.

Der Sportchef des HSV lehnt sich sehr weit aus dem Fenster angesichts der Topform seines Schützlings. "Es ist, als wäre er immer Deutschlands Nummer eins geblieben. Für mich ist er genauso stark wie Manuel Neuer", sagte Arnesen der "Hamburger Morgenpost". Zudem sollte es bis zum Bundestrainer vorgedrungen sein, dass der frühere Leverkusener hervorragend hält. "Es ist Jogi Löws Sache, ob er ihn nominiert - aber er ist ja nicht blind."

Wie der "Kicker" am Montag berichtete, verzichtet Jogi Löw vorerst auf die Dienste des 27-Jährigen - trotz der überragenden Leistungen in dieser Bundesligasaison. Der Bundestrainer setzt weiterhin auf seine Nummer eins, Manuel Neuer. Hinter dem Bayern-Spieler haben sich die jungen Keeper Ron-Robert Zieler und Marc-Andre ter Stegen etabliert.

Adler lief bisher zehnmal im Dress der Nationalmannschaft auf. Letztmalig stand er am 17. November 2010 gegen Schweden im Kasten. Er galt als die Nummer eins für die WM 2010. Doch aufgrund einer Rippenprellung verpasste er nicht nur die Weltmeisterschaft, sondern verlor zudem seinen Stammplatz an Neuer in der Nationalelf und auch bei der Werkself.

Gestärkt aus der Situation

Zu Beginn der Saison sah es für den Bundesliga-Dino nicht sehr rosig aus, und ganz spurlos ist das Ganze nicht an Arnesen vorbeigegangen. "Es war mit die schwierigste Zeit, die ich als Sportdirektor erlebt habe. Die Kritik war sehr aggressiv", so der Däne.

Er weiß, dass die ganze Situation auch etwas Gutes mit sich gebracht hat. "Wir hatten nicht nur sportlich, sondern auch intern eine Krise. Aber das Positive ist, dass wir als Vorstand gestärkt daraus hervorgegangen sind."

Besonders enttäuschte den 56-Jährige die Berichterstattung, welche ein gestörtes Verhältnis zwischen Thorsten Fink und ihm vermuten ließ. Demnach habe der Sportchef den Trainer unter Druck gesetzt. "Da wurde versucht, Thorsten und mich auseinanderzutreiben." Diesem widerspricht Arnesen mit vehement.

Rene Adler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung