Zu große Fehlertoleranz und hohe Kosten

DFL ohne Entscheidung bei Torlinientechnik

SID
Montag, 15.10.2012 | 13:21 Uhr
Kommt die Torlinientechnologie in die Bundesliga-Stadien oder nicht?
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat noch nicht über die mögliche Einführung einer Torlinientechnik in der Bundesliga entschieden.

"Es gibt zu diesem Thema keine Entscheidung der Liga. Die Klubs sind im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung des Ligaverbandes gebeten worden, bis zum 22. Oktober ihre jeweilige Meinung schriftlich bei der DFL zu hinterlegen", sagte ein DFL-Sprecher. Eine Entscheidung falle voraussichtlich bei der Mitgliederversammlung am 12. Dezember.

Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hält sich noch alle Optionen offen. "Wir befassen uns in engem Austausch mit der Liga intensiv mit den offenen technischen und wirtschaftlichen Fragen, eine grundsätzliche Entscheidung ist auch aufseiten des DFB noch nicht gefallen", erklärte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker am Montag.

Zu große Fehlertoleranz

Damit distanzierten sich DFL und DFB von einen Bericht der App "Sport Bild Plus", wonach die Einführung einer Torlinientechnologie immer unwahrscheinlicher werde. Die früheren Schiedsrichter Herbert Fandel, Hellmut Krug und Lutz-Michael Fröhlich sollen sich "Sport Bild Plus" zufolge wegen einer zu großen Fehlertoleranz dagegen ausgesprochen haben. Der Weltfußballverband FIFA soll den drei diskutierten Systemen eine Fehlertoleranz von zwei bis drei Zentimetern eingeräumt haben.

Außerdem sprächen die hohen Kosten dagegen, hieß es in dem Bericht. Insbesondere die Zweitligisten lehnten es ab, hohe Preise von bis zu 320.000 Euro Anschaffungskosten und 40.000 bis 60.000 Euro jährliche Wartungskosten zu finanzieren.

Der Bundesliga-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung