Nur vier Siege aus 24 Spielen

Werder schlechteste Mannschaft im Jahr 2012

Von Henning Klefisch
Dienstag, 09.10.2012 | 13:07 Uhr
Kevin de Bruyne ist einer der vielen Neuzugänge. Eingeschlagen haben sie bisher allerdings nicht
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vor der Saison sollte bei Werder Bremen alles anders und folglich auch besser werden. Jugend hat Routine ersetzt und sollte den offensivfreudigen, erfolgreichen Werder-Fußball zelebrieren, durch den Bremen Anfang dieses Jahrtausends bundesweite Beliebtheit erlangt hatte. Doch nach sieben Spieltagen haben die Norddeutschen nur sieben Zähler auf dem Punktekonto. Auch eine andere Statistik macht den Abwärtstrend der Grün-Weißen deutlich.

So steht Werder mit 20 Punkten nach 24 Spielen im Jahr 2012 auf dem letzten Platz in der Jahrestabelle. Dazu erklärte Werder-Manager Klaus Allofs in der "Bild": "Jede Tabelle, in der wir unten stehen, gefällt mir nicht. Nach der schwachen letzten Rückserie mussten wir Konsequenzen ziehen. Das haben wir getan. Aber wir brauchen noch Zeit. Das ist doch nachzuvollziehen!"

Vor der Saison war der Umbruch an der Weser gewaltig. Langjährige Leistungsträger wie Wiese, Naldo, Pizarro und Borowski verließen den Verein und wurden durch vielversprechende Akteure wie Gebre Selassie, Elia, De Bruyne, Petersen oder Akpala ersetzt. Als Ziel wurde die Europacup-Qualifikation ausgerufen. Dafür fehlen derzeit jedoch die Ergebnisse, obwohl man in den ersten Spielen war meist spielerisch gleichwertig war.

"Das Fass Trainer machen wir nicht auf"

Bei der Vielzahl an Profiklubs in Deutschland würde die oben erwähnte Statistik einige Klubbosse zum Nachdenken animieren. Nicht jedoch in Bremen, wo Thomas Schaaf seit Mai 1999 auf der Trainerbank sitzt und auf einige erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. Er steht nicht zur Diskussion, wie Allofs bestätigt: "Das Fass Trainer machen wir nicht auf. Schaaf kann die Mannschaft weiterbringen und das wird er auch tun!"

Der personelle Umbruch war notwendig, deshalb ist für den selbstbewusst wirkenden Bremer Manager auch klar: "Wir sind in der Lage, in absehbarer Zeit erfolgreich zu sein."

Werder Bremen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung