8. Spieltag - die Sonntagsspiele

Wer kommt aus dem Keller?

Von SPOX
Samstag, 20.10.2012 | 22:55 Uhr
In der letzten Saison gewann Nürnberg sein Heimspiel gegen Augsburg mit 1:0
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nürnberg empfängt Augsburg und will die Pleitenserie stoppen. Der Club-Boss erinnert an die Vergangenheit, der Trainer übt Selbstkritik. Beim VfB will man vor dem Gastspiel in Hamburg nicht schon wieder aufholen müssen. Dem HSV winkt Platz vier.

1.FC Nürnberg - FC Augsburg (So., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Es sah alles so gut aus beim Club in den ersten Wochen dieser Saison. Sieben Punkte aus den ersten drei Spielen holten die Franken und hatten vor dem Heimspiel gegen Frankfurt zum Auftakt des vierten Spieltags gar die Chance, zumindest vorübergehend die Tabellenführung zu übernehmen. Die Eintracht gewann allerdings beim Club, für den anschließend drei weitere Niederlagen folgten.

Inzwischen ist der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf zwei Zähler zusammen geschmolzen. Dennoch versucht man in Nürnberg, die Ruhe zu bewahren. "Wir sollten uns in Erinnerung rufen, wie die Medien in der Rückrunde 2011/12 nach dem 0:0 in Augsburg über die Leistungen unserer Mannschaft geurteilt haben und für viele schon der Anfang für den bevorstehenden Abstieg eingeläutet war. Keiner hätte uns zugetraut, dass wir am Ende fast noch den siebten Rang erreicht hätten", sagt Vorstand Martin Bader auf "fcn.de".

Dennoch müssen gegen den FCA nun wieder Punkte her, sonst könnte die Stimmung in Nürnberg kippen. Zuletzt sorgte Robert Mak mit einer Twitter-Attacker Richtung Trainer Dieter Hecking schon für Misstöne. Der Slowake wurde in die zweite Mannschaft strafversetzt und wir gegen Augsburg nicht dabei sein.

Beim FCA hat sich die Situation nach dem ersten Saisonsieg gegen Werder Bremen vor zwei Wochen etwas entspannt. Noch immer steht das Team von Trainer Markus Weinzierl allerdings auf einem Abstiegsplatz. Da soll sich ändern. "Am liebsten wollen wir nach dem Spieltag in der Tabelle die zweitbeste bayerische Mannschaft sein", so Weinzierl.

Der FCA-Coach kann gegen den Club wieder auf Stammkeeper Simon Jentzsch bauen. Allerdings: In Nürnberg wird nochmal Mohamed Amsif zwischen den Pfosten stehen, weil Jentzsch noch die Spielpraxis abgeht.

Die Stimmen:

"Ich habe in bald drei Jahren viele, viele guten Entscheidungen getroffen. Aber bei uns muss sich jeder hinterfragen - auch ich!" (Dieter Hecking will mit gutem Beispiel vorangehen, um die Niederlagenserie zu beenden)

"Wir müssen defensiv wieder so laufstark wie in Hoffenheim und gegen Bremen agieren. Dass wir auch in der Offensive Akzente setzen können, haben wir gegen Bremen bewiesen. Da wollen wir anknüpfen." (Markus Weinzierls Siegrezept klingt eigentlich ganz einfach)

Hamburger SV - VfB Stuttgart (17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: So schnell kann es gehen. Vor ein paar Wochen herrschte noch miese Stimmung in Hamburg. Der HSV war schlecht in die Saison gestartet und wurde schon als Abstiegskandidat gehandelt. Inzwischen hat sich die Situation komplett gedreht. Zuletzt gab es zehn Punkte aus vier Spielen. Mit einem Dreier gegen den VfB könnte man nun sogar auf Platz vier klettern.

"Die Tabelle ist sehr eng beisammen. Nach unten sind es nur wenige Punkte. Mit einem Sieg können wir uns im Mittelfeld festsetzen", hält Trainer Thorsten Fink allerdings den Ball noch flach. Vielleicht auch, weil man an den VfB noch schlechte Erinnerungen hat in der Hansestadt. In der vergangenen Saison unterlag man daheim mit 0:4. "Stuttgart hat eine gute Mannschaft, die fast identisch zu der Mannschaft ist, die in der vergangenen Saison die Europa League erreicht hat. Wir sind also gewarnt", so Fink.

An die vergangene Saison konnte Stuttgart in dieser Spielzeit allerdings noch nicht wirklich anknüpfen. Mit sechs Punkten steckt man aktuell im Tabellenkeller. Allerdings: Aus den letzten beiden Partien gab's vier Punkte. "Die Mannschaft muss da weitermachen, wo sie zuletzt aufgehört hat", fordert Manager Fredi Bobic.

Unter der Woche musste der VfB einen Rückschlag einstecken. Cacau verletzte sich schwer am Innen- und Kreuzband und wird die nächsten Monate fehlen. "In der Mannschaft war schon eine Betroffenheit zu spüren", sagte Bruno Labbadia. "Wir müssen jetzt noch enger zusammenarbeiten, als wir das ohnehin schon tun."

Die Stimmen:

"Wir haben vor der Länderspielpause unser Leck gestoppt und Fahrt aufgenommen. Wir sind grade am Anfang unserer Fahrt, stehen vor einer großen Reise und wollen den Rückenwind auch in die nächsten Spiele mitnehmen." (Trainer Thorsten Fink fährt offenbar auch ganz gerne zur See)

"Wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht noch tiefer unten reinrutschen. Das kann sehr schnell gehen, das ist uns aber allen bewusst. Wir können uns nicht immer auf die Rückrunde verlassen." (Serdar Tasci hat mit dem VfB in der Vergangenheit schon einige Aufholjagden gestartet)

Die aktuelle Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung