Trainer und Manager gesucht

Wolfsburgs Kampf an allen Fronten

Von SPOX
Montag, 29.10.2012 | 12:18 Uhr
Lorenz-Günther Köstners Einstand verlief optimal, dennoch bleibt er wohl eine Lösung auf Zeit
© spox
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Die Entlassung von Felix Magath hinterließ in Wolfsburg einige Fragezeichen. Gleich zwei Planstellen gilt es nun zu besetzen. Entsprechend lang und prominent ist die Kandidatenliste. Doch während für den Managerposten zwei alten Bekannten des Vereins gute Chancen eingeräumt werden, begibt man sich in Sachen Trainer offenbar auf die Suche nach der einen großen Lösung.

Felix Magath ist ein zweites Mal Geschichte beim VfL Wolfsburg. Die Autostadt ist traditionell ein unsicheres Pflaster für Bundesligatrainer. In 15 Jahren in der ersten deutschen Spielklasse hat Wolfsburg 13 Trainer verschlissen.

Aber Magaths Demission wird nun, wie schon 2009, als er den Klub als Meistertrainer aus freien Stücken Richtung Gelsenkirchen verlassen hatte, zu einer kniffligen Aufgabe für den VW-Konzern werden.

Die Bosse Dr. Martin Winterkorn und Francisco Garcia Sanz haben in den letzten Wochen einen sich anbahnenden Imageschaden für den Werksklub und demnach auch unmittelbar für die Marke erkannt und nun trotz Beteuerungen davor die Reißleine gezogen und sich von Magath getrennt.

Was in anderen Klubs aber eine überschaubare Lücke reißen würde, lässt beim VfL Wolfsburg derzeit ein enormes Kompetenzvakuum entstehen. In Lorenz-Günther Köstner haben die Wölfe einen erfahrenen, loyalen Gefährten als Übergangslösung installiert.

Magaths ausgedehnter Kompetenzbereich aber verlangt jetzt, da der 59-Jährige nicht mehr da ist, nach Lösungen auf mehreren Ebenen. Als Trainer und Geschäftsführer Sport war Magath die einzige Instanz auf sportlicher Ebene.

Die Vorgehensweise, einen Trainer-Manager nach englischem Vorbild zu entwerfen, ging während seiner ersten Amtszeit perfekt auf. Nun aber bringt sie Wolfsburg in die unangenehme Situation, zwei vakante Stellen schließen zu müssen - wobei die gewünschte Reihenfolge bereits festzustehen scheint: "Die ideale Lösung wäre es, wenn wir zunächst einen Sportdirektor und dann einen Trainer finden würden", sagte Aufsichtsratschef Francisco Javier Garcia Sanz im "Kicker".

Damit bestätigte Sanz indirekt, was Thomas Strunz bereits am Samstag im Vorfeld der Wölfe-Partie in Düsseldorf gefordert hatte: "Erste Aufgabe des Vereins muss es sein, zunächst einen Manager zu suchen, der dann den richtigen Trainer für den Verein wählt", so der ehemalige Nationalspieler.

Strunz kennt sowohl das Metier des Managers als auch den VfL Wolfsburg noch sehr gut, schließlich war er einst fast ein Jahr lang selbst Manager und Geschäftsführer in Wolfsburg. "Der Manager ist der Entscheidende, der die Richtung des Vereins vorgibt", sagt Strunz.

Seite 2: Die Manager-Kandidaten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung