Die Bundesliga-Startbilanz, Teil 3

Ein Neuling plötzlich Spitzenteam

Von SPOX
Donnerstag, 11.10.2012 | 10:20 Uhr
Klopp, Heynckes und Co. liegen nach dem 7. Spieltag mit ihren Teams im oberen Tabellendrittel
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Sieben Spieltage sind vorbei, die Bundesliga macht Pause. Zeit für eine erste Bilanz. Im dritten Teil blickt SPOX auf die Teams aus dem oberen Tabellendrittel. Dort mischt überraschend auch Eintracht Frankfurt mit. Bei den Bayern läuft fast alles perfekt. Dortmund ist noch auf der Suche. Und bei Hannover 96 gibt es nur einen Makel. Außerdem dabei: Schalke und Leverkusen.

Bayer Leverkusen

Saisonstart-Fazit: Platz sechs nach sieben Spieltagen ist ganz ordentlich. Auch für die bisher gezeigten Leistungen gilt: ganz ordentlich. Mehr aber auch nicht. Nach der durchwachsenen letzten Saison ist man damit allerdings derzeit auch zufrieden in Leverkusen. Das Ziel ist, anders als im Vorjahr, "nur" ein Europacup-Platz. Von der Champions League will niemand reden. Und für CL-Niveau fehlt momentan auch noch ein bisschen was. Nach wie vor wirkt die Mannschaft nach Rückschlägen nicht gefestigt, gerade in der Rückwärtsbewegung mangelte es Bayer bisweilen an Disziplin und folglich Kompaktheit.

Und vorne präsentiert man sich nicht kaltschnäuzig genug: Nach Bayern und Dortmund spielte sich Leverkusen die meisten Torchancen heraus, nutzte davon aber nur jede fünfte und liegt mit diesem Wert ligaweit auf Platz 14. Allerdings: Das neu einstudierte 4-3-2-1-System scheint immer besser zu funktionieren. Zuletzt gab's sieben Punkte aus drei Spielen. Und: Mannschaft und die beiden Trainer Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä bilden eine echte Einheit. Was beim Team gut ankommt: Die Trainer behandeln alle Spieler gleich.

Gewinner

Er kam zwar von Real Madrid. Dass Daniel Carvajal allerdings auf Anhieb einschlagen würde, damit war nicht unbedingt zu rechnen. In fünf von sieben Ligaspielen stand der Spanier in der Startelf und hat die Nase im Kampf um den Stammplatz rechts hinten eindeutig vorne. In allen Partien kam bislang Karim Bellarabi zum Einsatz, in der ganzen letzten Saison brachte er es gerade mal auf zehn Spiele. Nun ist der Flügelspieler immer ein ernsthafter Kandidat für die Startelf, in Stuttgart stand er am Wochenende sogar erstmals die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Auf seiner Wunschposition im Mittelfeld darf inzwischen Gonzalo Castro regelmäßig ran. Der Deutsch-Spanier darf sich deshalb durchaus auch als Gewinner des Saisonstarts fühlen. Denn: Castro darf nicht nur im Mittelfeld spielen, er ist dort mittlerweile auch eine prägende Figur.

Verlierer

In der letzten Saison war Manuel Friedrich noch Stammspieler in Leverkusen, in dieser Saison ist sein Stammplatz die Bank. Noch keine einzige Minute durfte der Routinier bislang ran. Stattdessen haben ihm Philipp Wollscheid und Ömer Toprak den Rang abgelaufen. Nach der Saison wird wohl Schluss sein für Friedrich in Leverkusen. Keinen Fuß auf den Boden bekommt bei Bayer in dieser Saison Renato Augusto. In Stuttgart zog sich der Brasilianer mal wieder eine Verletzung zu und fällt die nächsten Wochen aus. Doch auch zuvor ging wenig bis nichts zusammen. Zwischenzeitlich warf ihn Hyypiä wegen schlechter Trainingsleistungen sogar aus dem Kader. Dort steht Jens Hegeler zwar regelmäßig, Einsatzzeit bekommt der Ex-Nürnberger allerdings nur wenig. Bislang reichte es für nur 64 Minuten.

Hannover 96 Fans aufgepasst! Gewinnt jetzt mit Hasseröder vier Plätze für ein unvergessliches Wochenende mit Deinen Stars. Bewerbt euch mit euren Freunden für das einmalige Hasseröder MännerCamp Alte Liebe 96!

Hannover 96

Saisonstart-Fazit: Was wäre für Hannover nur drin, wenn die Niedersachsen auswärts ein bisschen erfolgreicher wären. In der Fremde leisten sich die 96er in schöner Regelmäßigkeit Ausrutscher. Zuhause dagegen ist die Slomka-Elf eine echte Macht. Seit 22 Liga-Spielen hat man vor eigenem Publikum nicht mehr verloren. Nach Hannover kommt inzwischen kein Gegner mehr gerne. Längst zählen die 96er auch zu den Top-Teams der Liga. Das bestätigt man auch in dieser Saison. Slomka hat es geschafft, die Stärken des Vorjahres (u.a. Umschaltspiel) in die neue Spielzeit zu transportieren.

Und mittlerweile ist Hannover weitaus mehr als eine Kontermannschaft. Auch gegen vermeintlich schwächere und damit häufig tief stehende Gegner findet man inzwischen immer häufiger die richtigen Lösungen. Was 96 in dieser Saison noch auszeichnet: Der Kader ist durchweg gut besetzt und bietet Slomka die Möglichkeit, auf Formtiefs oder Verletzungen ohne großen Qualitätsverlust zu reagieren.

Gewinner

Dass Szabolcs Huszti einiges drauf hat, wussten sie in Hannover noch aus seiner ersten Zeit bei den 96er. Dass der Ungar nach seiner Rückkehr allerdings derart einschlagen würde, damit rechneten wohl die wenigsten. In sechs Spielen hat Huszti schon drei Treffer erzielt und sieben Tore vorbereitet. Nicht ganz so erfolgreich waren bisher Didier Ya Konan und Artur Sobiech. Und dennoch dürfen sich beide als Gewinner des Saisonstarts fühlen. In der letzten Saison waren beide meist nur Reservist, nun kommen sowohl der Ivorer als auch der Pole regelmäßig zum Einsatz. Und: Beide treffen.

Verlierer

Während es für Ya Konan und Sobiech in dieser Saison bedeutend besser läuft, hat Mohammed Abdellaoue seinen Status als Stammspieler eingebüßt. Der Norweger kam bislang nur von der Bank und wartet in der Liga noch auf seinen ersten Saisontreffer. Noch nicht richtig Fuß gefasst haben in Hannover zwei Neuzugänge. Innenverteidiger Felipe erzielte zwar gleich in seinem ersten Bundesliga-Spiel ein Tor, machte ansonsten allerdings häufig einen unsicheren Eindruck. Erst auf zwei Kurzeinsätze brachte es bislang Verteidiger Hiroki Sakai. Der Japaner tut sich noch schwer mit Tempo und Härte in der Bundesliga und ist deshalb vorerst nur das Backup von Rechtsverteidiger Steven Cherundolo.

Teil 2: Dortmund und Schalke

Teil 3: Frankfurt und Bayern

Zu den Klubs auf den Plätzen 7 bis 12

Zu den Klubs auf den Plätzen 13 bis 18

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung