Fehlstart beim VfB Stuttgart

Bruno Labbadia ätzt gegen Schalkes Metzelder

Von Marco Nehmer
Freitag, 28.09.2012 | 10:56 Uhr
Für Bruno Labbadia und den VfB Stuttgart läuft es derzeit nicht rund
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Zwei Pünktchen und 3:12 Tore: Vor dem 6. Spieltag findet sich der VfB Stuttgart auf den Abstiegsrängen wieder. Das zehrt merklich am Nervenkostüm der Verantwortlichen. Trainer Bruno Labbadia platzte nun der Kragen. Auslöser war ein TV-Auftritt von Schalkes Christoph Metzelder.

Grund für die Schelte des VfB-Coaches ist die Aussage von Schalkes Innenverteidiger Christoph Metzelder, der am Mittwoch als Experte im Studio des Bezahlsenders "Sky" sagte, Stuttgart befinde sich ab jetzt im Abstiegskampf.

Labbadia angefressen: "Metzelder? Ist wo Spieler? Auf Schalke? Mich wundert, dass er da Zeit hat, sich darüber Gedanken zu machen. Er soll seinen Job als Spieler machen - und fertig!"

Klubführung schweigt

Sportdirektor Fredi Bobic war bereits kurz nach Abpfiff des Derbys gegen Hoffenheim (0:3) mit einem Radioreporter aneinandergeraten, schlug ihm das Mikrofon weg. Bobic rechtfertigt sich: "Das Mikrofon wurde mir direkt ins Gesicht gehalten. Aber vielleicht habe ich auch bisschen überreagiert."

Von Abstiegskampf und Zweifeln am Trainer will Bobic nichts wissen: "Es gibt nicht ansatzweise eine Diskussion." Die Klubführung schweigt bislang zum Stolperstart der Schwaben. Doch beobachten wird sie die Situation genau.

Der VfB Stuttgart im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung