Boenisch immer noch auf der Suche nach neuem Verein

„Das habe ich mir anders vorgestellt“

Von Mario Janosec
Dienstag, 11.09.2012 | 10:48 Uhr
Bei der EM war Boenisch noch für Gastgeber Polen am Ball
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Linksfuß Sebastian Boenisch macht aktuell eine schwere Phase durch: Bei der EM 2012 noch als Nationalspieler für Polen im Einsatz, steht der Abwehrmann nur wenige Monate später ohne Verein da. Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung bei seinem Ex-Arbeitsgeber Werder Bremen scheiterten genauso wie ein mögliches Engagement beim Konkurrenten VfB Stuttgart.

Die Reise nach England zum Probetraining bei Stoke City entpuppte sich als ein totaler Reinfall, während Angebote aus Russland und der Ukraine nicht reizvoll genug sind.

Nach dem Erleiden eines Knorpelschadens im August 2010 erwies sich die Reha als äußerst lästig und langwierig. Erst anderthalb Jahre später hatte Boenisch die Verletzung vollständig auskuriert. Zum Saisonende erhielt der damalige Werder-Profi einen neuen, stark leistungsbezogenen Zweijahresvertrag angeboten - er lehnte enttäuscht ab und hielt sich Alternativen offen: "Ich hatte ein Angebot aus Stuttgart in der Hinterhand", erinnert sich der 25-Jährige gegenüber der "Syker Kreiszeitung".

Danach reiste Boenisch zur EM im eigenen Land - und die Schwaben zogen ihr Angebot zurück: "Warum, das weiß ich bis heute nicht", erzählt er.

England einfach nur komisch

Es dauerte nicht lange und Boenisch hatte eine Einladung zum Probetraining vom Premier-League-Vertreter Stoke City vorliegen. Die Reise wurde zu einem Flop: "So etwas mache ich nie wieder. Ich habe sogar zwei Testspiele gemacht, und der Trainer hat gesagt, ich sei einer der Besten. Aber er könne mich nicht verpflichten, weil er erst noch zwei andere Abwehrspieler verkaufen müsse. Da habe ich ihn nur gefragt, ob er mich auf den Arm nehmen will. England ist einfach nur komisch", so Boenisch weiter.

Dennoch ist der Linksverteidiger zuversichtlich, dass er schon bald einen neuen Verein findet. Demnach liegen ihm bereits Anfragen vor, "aber nach Russland oder in die Ukraine möchte ich eigentlich nicht", erklärt er. "Italien oder Spanien" seien die Wunschziele.

Rückkehr zu Werder?

Es gäbe jedoch auch Situationen, in denen Boenisch einfach die Welt nicht mehr verstehe: "Manchmal frage ich mich schon: Vor ein paar Wochen hast du noch EM gespielt, und jetzt hast du keinen Club - wie kann das sein? Das habe ich mir ganz anders vorgestellt." So auch als er im Spiel der Werderaner gegen den HSV Ex-Kollegen und Rechtsfuß Clemens Fritz hinten links in der Viererkette sah: "Clemens Fritz hinten links - das wundert mich schon. Er hat das gut gemacht. Aber natürlich habe ich gedacht: Da könnte ich doch spielen."

Obwohl Bremen-Manager Klaus Allofs erst kürzlich verkündete, eine Rückkehr Boenischs sei "kein Thema mehr", hofft der Defensivmann dennoch, eines Tages wieder im Weserstadion aufzulaufen: "Bremen ist so etwas wie Heimat geworden. Vielleicht kann ich ja in ein paar Jahren wieder für Werder spielen."

Sebastian Boenisch im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung