"Das geht mir am Arsch vorbei"

Rudi Völler ätzt gegen Marcel Reif

Von Hannes Hilbrecht
Sonntag, 16.09.2012 | 12:44 Uhr
Rudi Völler hat sich öffentlich mit TV-Kommentator Marcel Reif angelegt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Rudi Völler ist nach der deftigen Niederlage in Dortmund sauer auf die Mannschaft und kritisiert einen TV-Kommentator.

Der Saisonstart für Bayer Leverkusen hätte durchaus besser laufen können. Nach der unnötigen Auftaktpleite in Frankfurt und dem glanzlosen Sieg gegen den SC Freiburg folgte beim Duell gegen den amtierenden deutschen Meister Borussia Dortmund erneut eine Auswärtspleite.

 

Nach der 0:3-Niederlage in Dortmund, die auch höher hätte ausfallen können, ließ der Sportdirektor der Werks-Elf im Interview seinem Frust freien Lauf: "Man kann hier verlieren, aber dann bitte mit etwas offenerem Schlagabtausch. Da muss man mal richtig hinlangen und nicht immer versuchen, alles mit fußballerischer Eleganz zu lösen."

Kritik an Marcel Reif

Doch nicht nur die Leistung seiner Mannschaft missfiel dem ehemaligen Nationaltrainer, auch Kult-Kommentator Marcel Reif musste sich nach dem Spiel einiges anhören: "Was der sagt, geht mir am Arsch vorbei, dieser Klugscheißer! Das können Sie ruhig so schreiben."

 

Damit spielte der frühere Weltklasse Stürmer auf Reifs spöttischem Kommentare während des Spiels an: So witzelte Reif in der zweiten Halbzeit als der Leverkusener Bellarabi verletzt am Boden lag: "Jetzt müssen sie den Ball ins Aus spielen, das werden die Leverkusener ja wohl noch hinbekommen."
Der 63-jährige Reif kommentierte die Aussage von Rudi Völler gegenüber der "Bild am Sonntag" gelassen: "Das ist ein freies Land, da kann jeder seine Meinung sagen."

Rudi Völler im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung