Schalker Neuzugang Neustädter selbstkritisch

"Ich war damals nicht professionell genug"

Von Sandra Specks
Montag, 10.09.2012 | 10:55 Uhr
Freut sich mit Schalke auf die Champions League: Neuzugang Roman Neustädter
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Roman Neustädter gehörte bei Borussia Mönchengladbach zu den Relegationshelden und hatte großen Anteil an der überragenden vergangenen Saison. Im Sommer entschied sich der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler jedoch für einen Wechsel zum FC Schalke, wo er prompt einen Stammplatz eroberte.

Auf Anhieb schaffte es Roman Neustädter, sich im System von Trainer Huub Stevens auf Schalke unverzichtbar zu machen. Eine neue Erfahrung für den 24-Jährigen in seiner bisherigen Karriere. Bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach brauchte er einen deutlich längeren Anlauf.

"Damals habe ich einfach nicht richtig wahrgenommen, welche Chance ich im Leben habe. Trainiert habe ich mal besser und mal schlechter, aber ich war damit immer zufrieden", sagte Neustädter im Interview mit dem "Kicker". "Und ich war auch nicht ehrlich zu mir selbst. Ich habe mir immer eingeredet, dass ich doch ganz gut trainiert hätte, obwohl es nicht so war. Ich habe ein Jahr gebraucht, um darauf zu kommen".

2009 war Neustädter vom FSV Mainz nach Gladbach gewechselt, doch erst im zweiten Jahr startete er bei den Fohlen richtig durch. Die Schuld dafür gibt er sich selbst: "Meine Eltern und meine Freundin haben mir eiskalt die Wahrheit gesagt: Dass ich mein Leben und meine Einstellung zum Profifußball ändern müsse. Irgendwann habe ich dann gemerkt, dass ich nicht professionell genug gewesen bin. Auf dem Platz und auch außerhalb, das gebe ich offen zu."

Auf zur nächsten Entwicklungsstufe

Bei seinem neuen Klub will Neustädter einen weiteren Schritt nach vorne machen: "Ich versuche Entscheidungen zu treffen, die mich auf neue Entwicklungsstufen bringen. Wie zum Beispiel der Wechsel zu Schalke. In Gladbach kannte ich alles, und da wäre wohl auch alles für mich so weitergelaufen wie bisher."

Auch wenn der Kontakt nach Gladbach immer noch sehr gut ist, bewertet Neustädter vor allem Schalkes internationalen Stellenwert als deutlich höher.

In der Bundesliga hätten jedoch Dortmund und Bayern im Vergleich mit Schalke die Nase deutlich vorn. "Das ändert aber nichts an unserem Ehrgeiz, jedes Spiel zu gewinnen", so Neustädter.

Roman Neustädter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung