Dortmund und die Champions League

BVB-Manager Zorc: "Wir müssen Ajax schlagen"

Von Mario Janosec
Dienstag, 11.09.2012 | 12:17 Uhr
Zorc (l.) und Trainer Jürgen Klopp haben in der Champions League viel vor in dieser Saison
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der deutsche Meister Borussia Dortmund steht vor wichtigen Spielen: Am Samstag gilt es im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen einen weiteren Punkteverlust wie beim 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg vergangene Woche zu vermeiden. Nur drei Tage später misst man sich mit dem vermeintlich leichtesten Gegner in der Todesgruppe der diesjährigen Champions League - Ajax Amsterdam. Positiv: Dribbelkünstler Mario Götzehat seine Verletzung auskuriert und darf wieder eingesetzt werden.

Im Interview mit "Bild.de"äußerte sich BVB-Manager Michael Zorc zu dem Hammerlos in der Champions League und der bevorstehenden Partie gegen Ajax: "Wir sind Deutscher Meister, natürlich ist es unser Ziel weiterzukommen. Aber es bringt nichts, sich jetzt mit Real oder ManCity zu beschäftigen. Wir müssen einen guten Start hinlegen und Ajax zu Hause schlagen..."

Dazu verhelfen soll auch die Rückkehr von Wirbelwind Mario Götze, dessen Schambeinentzündung endlich verheilt ist. Sein Länderspieleinsatz gegen die Färöer-Inseln, als er auf dem Posten des Spielmachers mit Bravour die Fäden zog und das erste Tor aus deutscher Sicht erzielte, macht dabei Lust auf mehr: "Ich habe schon vor acht Wochen gesagt, dass wir bald wieder Freude an Mario haben werden - das war nur eine Frage der Zeit", fühlt sich Zorc bestätigt.

"Freue mich auf VdV und Afellay"

Welche Position er im Verein annehmen wird, entscheide schlussendlich aber Coach Klopp: "Das ist Sache des Trainers. Mario hat das große Glück, dass er auf allen drei Positionen gleich gut ist. Er kann rechts, links oder in der Mitte spielen."

Dortmunds Erzrivale Schalke 04 landete während der Transferzeit einen spektakulären Coup und sicherte sich vom großen FC Barcelona die Dienste von Flügelflitzer Ibrahim Afellay. Neid auf die Knappen verspüre Zorc jedoch nicht: "Nein, ich freue mich natürlich, wenn er oder ein van der Vaart in der Liga spielt. Wir haben auf diesen offensiven Mittelfeldpositionen aber keinen Bedarf gesehen und sind mit unserem Kader absolut zufrieden", so der 50-Jährige.

Michael Zorc im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung