Matthias Sammer trotz Blitzstart noch nicht zufrieden

"Die Mannschaft muss gierig bleiben"

Von Heik Kölsch
Mittwoch, 26.09.2012 | 21:15 Uhr
Es könnte besser nicht laufen - aber Matthias Sammer will noch mehr von seinem Team
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach dem fünften Sieg im fünften Spiel fordert Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer weiter Gier von der Mannschaft - und zwar für den Rest der Saison. Vor allem Bastian Schweinsteiger muss sich weiter kommunikativ beweisen.

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg kann mit fünf Siegen aus den fünf ersten Bundesligaspielen hochzufrieden sein. Auf den nominell ersten Konkurrenten Borussia Dortmund hat man nach dem Unentschieden der Borussen in Frankfurt bereits ein Polster von sieben Zählern.

Völlig unbeeindruckt zeigte sich Matthias Sammer. Stattdessen mahnt er, nicht nachzulassen. "Es ist richtig, dass wir ganz gut gestartet sind. Aber in dem Moment, in dem man das leichtfertig mit sich herumträgt, wird man sein blaues Wunder erleben", sagte er gegenüber "eurosport.de" und wusste schon ganz spezifisch, was im Augenblick tödlich sein könnte.

"Jetzt zum Oktoberfest darf man nicht glauben, dass man dort irgendwo Punkte findet, wenn man bis morgens bleibt. Die Mannschaft hat bisher gut reagiert, aber sie muss gierig bleiben."

Mit dem Torschützen Bastian Schweinsteiger war Sammer nach dem Spiel sehr zufrieden, erwartet aber mehr. "Jetzt muss er verbal weiter in Erscheinung treten, so wie er es jetzt vor dem Spiel in der Kabine gemacht hat, auch in der Halbzeit und während des Spiels. Das muss er stärker herausarbeiten", sagte Sammer.

Matthias Sammer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung