Trainer trotz Pleitenserie nicht in Gefahr

HSV-Boss Jarchow stärkt Fink den Rücken

Von Martin Grabmann
Mittwoch, 19.09.2012 | 11:45 Uhr
Kann gar nicht mehr hinschauen: HSV-Trainer Thorsten Fink
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nach dem dritten Spieltag steht der Hamburger SV ohne Punkte auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Eine Ablösung von Trainer Thorsten Fink steht jedoch nicht zur Debatte. Vor den schwierigen Spielen gegen Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 betont Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow vor allem die Chance, als Außenseiter zu punkten.

Dass man im schlimmsten Fall bis zur großen Feier des 125. Geburtstags des Vereins am 29. September ohne Punkte bleiben könnte, macht dem HSV-Boss dabei keine Angst. "Das kann passieren. Aber wir werden alles dafür tun, dass es am Ende nicht so kommen wird", sagte Jarchow der "Hamburger Morgenpost".

Dabei liegt der Druck vor allem auf der Mannschaft, die nach der Aufgabe des Sparkurses am Ende der Transferperiode durch Rafael van der Vaart, Milan Badelj und Petr Jiracek verstärkt wurde. Über 20 Millionen Euro bezahlte der Bundesliga-Dino an Ablöse, nun sollen Ergebnisse her.

Fink bekommt Job-Garantie

Trainer Fink genießt dabei das volle Vertrauen des Vorstands. "Es gibt intern keine Diskussionen. Und es gibt auch kein Zeitfenster für derartige Entscheidungen", betont der Vorstandschef. Unabhängig vom Verlauf der nächsten Spiele soll Fink auf jeden Fall Trainer bei den Hamburgern bleiben.

"Es gibt überhaupt keine Grundlage, nun mit einer Trainerdiskussion zu beginnen. Wir sind von Thorsten überzeugt", bekräftigt Jarchow und betont: "Es werden schon bald die entsprechenden Ergebnisse auf dem Platz kommen."

Thorsten Fink im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung