Champions-League-Platz für Gladbach möglich?

Spieler-Duo widerspricht Trainer Favre

Von Elvis Veselovic
Dienstag, 11.09.2012 | 08:55 Uhr
Granit Xhaka (r.) will unbedingt in die Champions League
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Gladbach und ein weiterer Angriff auf die Champions League? Granit Xhaka und Luuk de Jong widersprachen ihrem Trainer Lucien Favre. Letzterer ist der Meinung, dass Borussia Mönchengladbach diese Saison schlechter als Platz vier beendet.

Mönchengladbach ist keine Topmannschaft in der Bundesliga. Das jedenfalls muss die Meinung von Trainer Lucien Favre sein, denn der 54-Jährige glaubt nicht, dass die Borussen ihre erfolgreiche Vorsaison auch diesmal wiederholen können.

Gegenüber "ran" sagte der Schweizer: "Ich kann schon jetzt mit Bestimmtheit sagen, dass wir keine so herausragende Saison spielen können wie im Vorjahr. Es wird sehr, sehr gefährlich für uns."

Neuzugänge widersprechen

Dieser Meinung widersprachen jetzt vor allem Gladbachs Neuzugänge Granit Xhaka und Luuk de Jong. Gegenüber "Bild" sagte Xhaka: "Ich habe mit Basel schon Champions League gespielt und weiß, wie genial solche Abende gegen Manchester United oder Bayern München sind. Da will ich auch mit Gladbach wieder hin!"

Ähnlich auch die Vorstellung von de Jong: "Borussia mit diesen unglaublichen Fans hat es verdient, möglichst bald in der Königsklasse zu spielen. Gegen Kiew haben wir es diesmal knapp verpasst, aber mein Ziel bleibt es trotzdem."

Favre: "Rückgrat weg"

Gerade de Jong und Xhaka konnten als Neuzugänge ihren Trainer bislang noch nicht überzeugen. "Ich sehe tagtäglich im Training, dass es Zeit braucht, die Neuen zu integrieren. Um Dominguez mache ich mir keine Sorgen, er kommt aus Spanien. Xhaka, de Jong und Hrgota dagegen aus der Schweiz, aus Holland, aus Schweden. Diese Meisterschaften haben ein völlig anderes Niveau", so Favre.

Vor allem waren es nämlich die Abgänge, die in der letzten Saison Stabilität gaben. "Diesmal ist mit Reus, Neustädter und Dante unser Rückgrat weg. Alle drei sind unmöglich zu ersetzen", sagte Favre.

Borussia Mönchengladbach: Der Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung