Internationale Stimmen zum Unglück

Genesungswünsche und Gebete für Vukcevic

SID
Sonntag, 30.09.2012 | 12:05 Uhr
Die Fans von 1899 Hoffenheim drückten bei der Partie gegen Augsburg ihre Anteilnahme aus
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach dem Unglück von Boris Vukcevic drücken Fußballer und Funktionäre ihre Genesungswünsche und Anteilnahme für den Hoffenheimer aus. Kevin-Prince Boateng ruft zum Gebet auf.

"Meine Gedanken sind bei Boris Vukcevic und seiner Familie. Ich hoffe, dass es ihm bald wieder gut geht", schrieb FIFA-Präsident Joseph Blatter bei Twitter. Nationalspieler Lukas Podolski schickte aus England "gute Besserung" über das soziale Netzwerk. Und der frühere U-21-Teamkollege Kevin-Prince Boateng forderte aus Mailand alle Fußballer auf: "Lasst uns für Vukcevic beten."

Auch der FC Bayern München hat mit großer Betroffenheit auf den schweren Verkehrsunfall des Hoffenheimer Fußball-Profis Boris Vukcevic reagiert. "Im Namen der gesamten Mannschaft wünsche ich Boris viel Kraft für seine Genesung", sagte Kapitän Philipp Lahm in einer auf der Klub-Homepage veröffentlichen Mitteilung. Der "ganze Verein und die Mannschaft fühlen mit dem 22-Jährigen", hieß es weiter.

Tom Starke ist "schockiert"

Besonders Tom Starke, der zwei Jahre lang bei Hoffenheim mit dem am Freitag verunglückten Vukcevic zusammengespielt hat, zeigte sich "schockiert. Ich bin in Gedanken bei seiner Familie", sagte der Torhüter. Spieler und Trainer der Bayern wollen ihre Anteilnahme in einer Karte mit Genesungswünschen und Unterschriften ausdrücken.

Am sechsten Bundesliga-Spieltag gehörte die Anteilnahme in Deutschland und Europa dem 22 Jahre alten Hoffenheimer, der am Freitag bei einem schweren Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt wurde und der nach einer Notoperation am Kopf im künstlichen Koma liegt.

"Sein Zustand ist unverändert kritisch. Eine Prognose ist nicht möglich", sagte Hoffenheims Klubsprecher Holger Tromp. Von Entwarnung kann keine Rede sein, bleibende Schäden sind weiterhin zu befürchten. Die Eltern von Vukcevic sind bei ihrem Sohn auf der Intensivstation einer Heidelberger Klinik.

Die Familie hat sich inzwischen via Medien erklärt und sich für die Anteilnahme bedankt: "Wir möchten uns bedanken für die beispiellose Anteilnahme und Unterstützung, die wir in diesen schweren Tagen von vielen Seiten erfahren haben und die uns hilft, an eine Genesung von Boris zu glauben", heißt es in der Erklärung.

Zuckerschock mögliche Unfallursache

Die ermittelnden Behörden halten es für möglich, dass Vukcevic aufgrund eines Zuckerschocks die Kontrolle über seinen Mercedes verlor und in einen entgegen kommenden LKW prallte. "Nach Zeugenaussagen ist der Wagen von Vukcevic abrupt nach links ausgeschert. Vukcevic ist Diabetiker. Das wird unser erster Ansatz sein", sagte der Heidelberger Polizeisprecher Norbert Schätzle der Nachrichtenagentur "dapd".

Auf Wunsch der Eltern hatte das Spiel zwischen 1899 Hoffenheim und dem FC Augsburg am Samstag stattgefunden. Das 0:0 trat unter den Umständen völlig in den Hintergrund. Hoffenheims Profis zogen sich nach dem Schlusspfiff als Ausdruck der Anteilnahme Trikots ihres Mannschaftskollegen mit der Nummer sieben über. Die Anhänger skandierten den Namen von Vukcevic. Augsburgs Spieler hatten sich mit der Aufschrift "Gute Besserung, Boris" auf ihren Shirts aufgewärmt. In der Sorge um den Mittelfeldspieler waren alle vereint.

"Entscheidend war die Familie von Boris, die gesagt hat, dass wir unbedingt spielen sollen - für ihn", erklärte Hoffenheims Trainer Markus Babbel und fügte spürbar mitgenommen hinzu: "Wenn wir ihm als Mannschaft das vielleicht entscheidende eine Prozent, dass er es schafft, geben können, dann wollen wir diese Energie rüberbringen."

Mannschaft vom Psychologen betreut

Die Mannschaft wird vom Psychologen Jan Mayer betreut. Innenverteidiger Marvin Compper, der am Samstag als Kapitän aufgelaufen war und sich als einziger Hoffenheimer Spieler in der Öffentlichkeit äußerte, sprach von einem "großen Schock", befürwortete aber die Entscheidung, die Partie auszutragen.

"Ich hätte es nicht gut gefunden, wenn wir nach der Nachricht getrennte Wege gegangen wären. Wir haben heute gemacht, was uns am meisten miteinander verbindet. Das, was wir alle lieben. Wir wollten ihm zeigen, dass wir da sind", sagte Compper, der seit 2008 im gleichen Verein mit dem im kroatischen Osijek geborenen Vukcevic spielt.

Am Sonntag meldeten sich in Edson Braafheid und Ryan Babel auch ehemalige Mitspieler von Vukcevic zu Wort, um bei Twitter ihr Mitgefühl auszudrücken. "Ich hoffe und bete, dass es dir bald besser geht", schrieb der an Twente Enschede ausgeliehene Braafheid: "In Gedanken bin ich bei dir!"

Boris Vukcevic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung