Fussball

Rob Friend hatte keine Lust auf Kölner Chaos

SID
Rob Friend (l.) verweigerte die Vertragsauflösung bei der Eintracht und einen Wechsel nach Köln
© Getty

Rob Friend hofft auf eine neue Chance im Sturm von Eintracht Frankfurt. Eine sechsstellige Abfindung für einen Wechsel zum 1. FC Köln lehnte der Kanadier deshalb ab.

"Vielleicht werde ich ja noch gebraucht. Ich gebe im Training Gas und übe Druck auf die Konkurrenz aus", sagte der Kanadier in einem Interview mit der "Bild".

In den Planungen von Trainer Armin Veh spielt der 31-Jährige keine Rolle mehr, weswegen der Verein ihm vor Ende der Wechselfrist sogar eine sechsstellige Abfindung angeboten hatte, um einen Wechsel zum 1. FC Köln schmackhaft zu machen.

Wechsel nach Köln abgelehnt

Friend, der bei den Hessen einen Vertrag bis Ende Juni 2014 besitzt, lehnte jedoch ab. "Mir ging es nicht ums Geld. Ich wollte nicht nach Köln, weil ich erst 48 Stunden vor Transferschluss davon erfahren hatte", sagte der Kanadier.

Friend weiter: "Dazu kam, dass dort nach dem schlechten Saisonstart ein ziemliches Chaos herrscht."

Rob Friend im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung