"Werde erstmal keine Elfer mehr schießen"

SID
Sonntag, 02.09.2012 | 11:32 Uhr
Arjen Robben (r.) überlässt die Strafstöße vorerst seinen Mitspielern
© Getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Arjen Robben ist zuversichtlich, dass Bayern München mit Javier Martinez in dieser Saison die Meisterschaft gewinnen kann. Elfmeter will er aber vorerst keine mehr schießen.

"Ich werde vorerst nicht mehr schießen. Unser Trainer hat sich für zwei andere Spieler als Schützen entschieden. Ich glaube, das ist im Moment ganz gut für mich. Das mit den verschossenen Elfmetern war einfach Mist. Wenn die volle Unterstützung da ist und ich schießen soll, werde ich es natürlich machen", sagt er im Interview mit der "Welt am Sonntag".

Auch zu der Kritik an seiner Person äußerte sich der holländische Außenstürmer: "Ich kann mit Kritik gut leben, aber sie muss berechtigt sein. Nach meiner Schambeinverletzung hatte ich lange Beschwerden und mich nicht frei gefühlt. Und ein gewisser Egoismus gehört zu meinem Spiel, im positiven Sinne. Das ist meine Stärke. Mein Spiel ist es anzugreifen, mit dem Ball nach vorn zu gehen, meine Schnelligkeit ausnutzen, zu dribbeln."

"Javi kann das fehlende Puzzleteil sein"

Gleichzeitig kündigte er an, seine Stärken in dieser Saison wieder öfters ausspielen zu wollen. "Das muss und werde ich wieder viel mehr machen, ich muss wieder ganz frei im Kopf werden. In der vergangenen Saison habe ich schon gemerkt, wie mein Spiel unbewusst wegen der ganzen Diskussionen etwas gelitten hat."

Auch für den Gewinn der Meisterschaft sieht Robben den FC Bayern gut aufgestellt. Deutlich besser sogar, als in der vergangenen Saison. "Ich will nicht sagen, dass wir mit unseren Zugängen unschlagbar sind. Aber wir haben einen viel besseren Kader als im vergangenen Jahr."

Vor allem die Verpflichtung von Javi Martinez macht ihn optimistisch: "Javi kann das fehlende Puzzleteil sein, ich hoffe es. Aber wir müssen abwarten. Er muss erst mal seinen Rhythmus finden, man sollte ihm Zeit geben. Wichtig ist, dass wir in dieser Saison kompakter und stabiler stehen. Dazu kann er sicher beitragen. Er ist kein reiner Zerstörer, kann auch richtig Fußball spielen und sich ins Offensivspiel einschalten."

Ob Martinez schon im Heimspiel am Sonntag Abend gegen den VfB Stuttgart (ab. 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) zu Einsatz kommt ist allerdings fraglich.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung