Fussball

Medien: Job-Garantie für Markus Babbel

Von Julian Engelhard
1899-Coach Markus Babbel soll die Hoffenheimer aus der Krise führen
© Getty

Bei 1899 Hoffenheim läuft es derzeit alles andere als rund für Trainer Markus Babbel: DFB-Pokal-Aus in der ersten Runde, zwei Niederlagen zum Bundesligaauftakt, darunter die 0:4-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt. Dennoch soll der Coach bei den Kraichgauern fest im Sattel sitzen.

Der schwache Saisonstart der Hoffenheimer kommt etwas überraschend, da sich 1899 Hoffenheim mit guten Transfers verstärkt hatte.

Tim Wiese von Werder Bremen, Matthieu Delpierre vom VfB Stuttgart, Joselu aus Real Madrids zweiter Mannschaft oder Eren Derdiyok von Bayer Leverkusen wurden zunächst als gute Neuzugänge angesehen. Allerdings konnten diese zum Saisonstart nicht überzeugen.

"Angst lähmt die Arbeit"

Zu einem möglichen Trainerwechsel äußerte sich nun 1899-Präsident Peter Hofmann in der "Bild": "Nach zweieinhalb Spielen darf das kein Thema sein. Normal zieht man nach acht oder zehn Spielen ein Resümee. Bei uns geht keine Angst um. Angst ist immer ein schlechter Berater. Und Angst lähmt die Arbeit."

Wie die Boulevardzeitung berichtet, würde Babbel auch bei Niederlagen gegen Freiburg und Hannover in den nächsten beiden Spielen noch fest im Sattel sitzen. Offenbar will man unbedingt die vierte Trainerentlassung in zwei Jahren vermeiden.

Markus Babbel in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung