Christian Nerlinger oder Andreas Müller als Nachfolger?

Babbel will Manageramt in Hoffenheim abgeben

SID
Montag, 17.09.2012 | 09:52 Uhr
Markus Babbel will seine Doppelfunktion bei 1899 Hoffenheim nicht länger ausüben
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Markus Babbel will die Doppelfunktion als Trainer und Manager von 1899 Hoffenheim nicht mehr länger ausüben und stellt sein Manageramt zur Verfügung.

Nach einem Bericht des "Kicker" bat er in der vergangenen Woche, ihn vom Amt des Managers zu entbinden. "Ich habe ihnen gesagt, sie sollen bitte jemanden suchen", sagte Babbel dem Fachmagazin.

Top-Kandidat auf die Nachfolge soll nach Informationen der Zeitschrift der ehemalige Schalke-Manager Andreas Müller sein.

Auch Bayerns Ex-Sportdirektor Christian Nerlinger sei demnach ein möglicher Anwärter. Hoffenheim steht nach einem Fehlstart mit drei Niederlagen in Folge am Tabellenende der Bundesliga.

Zudem hatte sich 1899 nach einer 0:4-Pleite gegen den Regionalligisten Berliner AK in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal verabschiedet.

Markus Babbel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung