Dienstag, 25.09.2012

5. Spieltag: Fivepack zu den Mittwochspielen

Rückkehr der Rot-Sünder

Szabolcs Huszti und Vedad Ibisevic dürfen wieder mitmachen und sollen bei ihren Teams den Erfolg zurückbringen. Hamburg will den Schwung mitnehmen und Werder auch mal ein "Scheißspiel" abliefern - dafür aber gewinnen.

Szabolcs Huszti erzielte in der laufenden Bundesliga-Saison zwei Tore und gab fünf Vorlagen
© Getty
Szabolcs Huszti erzielte in der laufenden Bundesliga-Saison zwei Tore und gab fünf Vorlagen

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim (19.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Ein richtiges Kellerduell erwartet die Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena. Während die Hoffenheimer nach dem Sieg gegen Hannover erstmal durchatmen, wollen die noch immer sieglosen Hausherren endlich den ersten Sieg. "Es ist wichtig, jetzt auch mal einen Dreier einzufahren und somit einen Schritt nach vorne zu machen", erklärte Sportdirektor Fredi Bobic nach dem Unentschieden gegen Werder Bremen, bei dem das Team tolle Moral bewies und nach dem 0:2-Rückstand noch zurück kam. Die Hoffnung im Angriff ruhen dabei auf dem Ex-Hoffenheimer Vedad Ibisevic, der nach seiner Rot-Sperre in die Stammelf zurückkehrt und beim letzten Aufeinandertreffen einen Doppelpack erzielte.

Tippspiel

Bei Gegner Hoffenheim wird erneut Koen Casteels für den verletzten Wiese im Kasten stehen. "Ich überlege, ob ich die Einwechselspieler belohnen soll", machte Coach Babbel auch den Sieg-Garanten gegen Hannover, Sejad Salihovic und Kevin Volland, Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz. Für Babbel ist es das dritte Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Bisher konnte 1899 aber noch nie beim VfB gewinnen.

Die Stimmen:

"Ich denke, dass es ein hitziges Spiel werden könnte. Beide Mannschaften wollen da unten raus. Hoffenheim hat viele qualitativ hochwertige Spieler. Wir müssen dagegenhalten, wir müssen viel arbeiten und sie früh stören, damit sie gar nicht erst ins Spiel kommen. Diesen Kampf werden wir auf jeden Fall annehmen." (Cacau, VfB Stuttgart)

"Ich habe vor dem Spiel gemerkt, dass die Jungs brennen. Der Sieg hat uns allen gut getan, aber jetzt geht es weiter. Wir haben ein schweres Spiel vor uns und müssen die gleichen Tugenden zeigen, wie im letzten Spiel. Wir wollen den Weg weitergehen." (Markus Babbel, 1899 Hoffenheim)

Borussia M'gladbach - Hamburger SV (19.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Ähnlich wie in Hoffenheim wehte die Fahne nach dem verkorksten Saisonstart auch beim HSV auf Halbmast. Nach dem Sieg gegen Meister Dortmund wollen die Fink-Schützlinge nun gegen Gladbach die Trendwende bestätigen. "Wenn wir jetzt so weiter spielen, dann schaffen wir es, in Gladbach zu bestehen", ist sich Doppelpacker Heung-Min Son sicher.

Bundesliga Spielplaner - Der Tabellenrechner von SPOX.com

Auf der anderen Seite haben die Gladbacher einen mäßigen Saisonstart hingelegt. Gegen Leverkusen holte man mit viel Glück und einem starken Marc-Andre ter Stegen einen Punkt. Für Granit Xhaka die bisher "schwächste Saisonleistung", das Spiel war laut dem Schweizer "Müll".

Die Stimmen:

"Wir dürfen uns auf gar keinen Fall verrückt machen lassen. Es ist wichtig, dass wir nun alle die Ruhe bewahren. Die Mannschaft befindet sich in einem Lernprozess." (Martin Stranzl, Borussia Mönchengladbach)

"Wir müssen jetzt versuchen, Konstanz in die nächsten Spiele zu bringen und jedes Spiel, wie das Dortmund-Spiel anzugehen. Die Leistungsdichte ist in der Bundesliga nah beieinander. Es wäre wichtig, wenn wir diese Woche weitere Punkte einfahren." (Marcell Jansen, HSV)

Hannover 96 - 1. FC Nürnberg (19.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Sowohl Hannover als auch Nürnberg sind überraschend gut in die Saison gestartet. Dementsprechend lobte Jan Schlaudraff auch die Arbeit des Nürnberger Coachs Dieter Hecking. "Ich finde es sehr bemerkenswert, wie der Club auftritt. Dieter Hecking gelingt es, trotz zahlreicher Abgänge eine gute Mannschaft zusammen zu haben und vor allem auch neue Spieler zu entwickeln." Die Niedersachsen wollen nach der ersten Saisonniederlage gegen Hoffenheim mit Rückkehrer Szabolcs Huszti (nach Gelb-Rot-Sperre) und dem genesenen Mame Diouf die starke Heimbilanz verteidigen. "Wir haben in der AWD-Arena eine tolle Serie und wollen diese ausbauen", so Schlaudraff weiter.

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Hannover 96 Heimspiel. Hier gibt's die Infos!

Dieter Hecking sieht seine Mannschaft nach der Heimniederlage gegen Frankfurt keinesfalls in einem Loch. Die Motivation sei hoch und man wolle Zählbares aus Hannover mitnehmen. Personell kann Hecking aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt angeschlagenen Robert Mak und Timm Klose sind rechtzeitig zum Spiel einsatzbereit.

Die Stimmen:

"Wir sollten schleunigst in eine bessere Verfassung kommen." (Mirkos Slomka, Hannover 96)

"Wir sind in der Lage, auch aus Hannover etwas mitzunehmen. Eine Serie ist schön, aber es gibt keine Garantie, dass sie bestehen bleibt." (Dieter Hecking, Nürnberg)

Get Adobe Flash player

FC Augsburg - Bayer Leverkusen (19.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Der FCA steht mit einem Pünktchen aus vier Spielen am Tabellenende. Vor allem in der Offensive hapert es noch gewaltig, die Schwaben haben erst einen Treffer erzielt. Von der Form der Rückrunde in der vergangenen Saison sind die Augsburger weit entfernt. Und schon im Premierenjahr war Bayer kein guter Gegner: Beide Spiele verlor der FCA mit 1:4.

In Leverkusen ist die Stimmung ebenfalls gedrückt. Bayer spielte zuletzt gegen Gladbach zwar ansehnlich, verpasste es aber, die vielen Chancen auch in Tore umzumünzen. In Augsburg soll Stefan Kießling für Treffer sorgen. Der Angreifer steht vor seinem 250. Bundesligaspiel und lief gegen die Schwaben zuletzt zu Hochform auf. An fünf von acht Toren, die Bayer gegen Augsburg erzielte, war Kießling beteiligt (3 Tore, 2 Assits).

Die Stimmen:

"Wir haben in der Vorbereitung schon gezeigt, dass wir Leverkusen schlagen können. Aber auch wenn man verliert, dreht sich die Welt weiter." (Markus Weinzierl, FC Augsburg)

"Augsburg hat ebenso wie wir keinen idealen Start gehabt. Die Mannschaft wird 90 Minuten kämpfen und es uns schwer machen, unser Spiel zu finden. Wir fahren da hin, um zu gewinnen. Wir brauchen die Punkte schließlich dringend." (Sami Hyppiä, Bayer Leverkusen)

Die Top-Torjäger der Bundesliga-Saison 2012/13
Rang 1: Stefan Kießling von Bayer Leverkusen (25 Tore)
© spox
1/11
Rang 1: Stefan Kießling von Bayer Leverkusen (25 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling.html
Rang 2: Robert Lewandowski von Borussia Dortmund (24 Tore)
© Getty
2/11
Rang 2: Robert Lewandowski von Borussia Dortmund (24 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=2.html
Rang 3: Alexander Meier von Eintracht Frankfurt (16 Tore)
© Getty
3/11
Rang 3: Alexander Meier von Eintracht Frankfurt (16 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=3.html
Rang 4: Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart (15 Tore)
© Getty
4/11
Rang 4: Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart (15 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=4.html
Rang 4: Mario Mandzukic von Bayern München (15 Tore)
© spox
5/11
Rang 4: Mario Mandzukic von Bayern München (15 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=5.html
Rang 6: Marco Reus von Borussia Dortmund (14 Tore)
© Getty
6/11
Rang 6: Marco Reus von Borussia Dortmund (14 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=6.html
Rang 7: Adam Szalai vom FSV Mainz 05 (13 Tore)
© Getty
7/11
Rang 7: Adam Szalai vom FSV Mainz 05 (13 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=7.html
Rang 7: Thomas Müller von Bayern München (13 Tore)
© Getty
8/11
Rang 7: Thomas Müller von Bayern München (13 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=8.html
Rang 9: Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV (12 Tore)
© Getty
9/11
Rang 9: Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV (12 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=9.html
Rang 9: Heung-Min Son vom Hamburger SV (12 Tore)
© Getty
10/11
Rang 9: Heung-Min Son vom Hamburger SV (12 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=10.html
Rang 9: Mame Diouf von Hannover 96 (12 Tore)
© Getty
11/11
Rang 9: Mame Diouf von Hannover 96 (12 Tore)
/de/sport/diashows/1208/fussball/bundesliga/torjaeger/bundesliga-torschuetzenliste-2012-2012-bas-dost-mario-mandzukic-marco-reus-stefan-kiessling,seite=11.html
 

SC Freiburg - Werder Bremen (19.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation:

Die Breisgauer kamen mit einem verdienten Punkt vom Auswärtsspiel in Düsseldorf zurück. Gegen Werder Bremen erwartet Christian Streich allerdings "ein völlig anderes Spiel" als gegen die ultradefensive Fortuna. Der Coach weiter: "Die Offensive von Bremen ist fußballerisch richtig gut und sie spielen einen guten Rhythmus." Für Streich gibt es aber eigentlich keinen Grund zur Beunruhigung. Er ist seit zehn Spielen mit seinem Team zuhause ungeschlagen. Vereinsrekord.

Werder Bremen sah gegen Stuttgart lange Zeit schon wie der sichere Sieger aus, doch dann produzierte die Schaaf-Elf vor allem in der Defensive wieder grobe Fehler. Gegen Freiburg spricht zumindest die Statistik für die Grün-Weißen. Seit elf Jahren konnten die Hausherren kein Heimspiel mehr gegen Werder gewinnen. "Ich mache mir keine Gedanken über Statistiken. Festzuhalten ist: Man muss auch in Freiburg versuchen, sich zu behaupten und sich durchzusetzen", betont Thomas Schaaf.

Die Stimmen:

"Da ist viel Energie, viel Überzeugung, da ist Wille und die angemessene Auffassung zu spüren. Gegen Werder Bremen müssen wir wieder alles reinwerfen - denn alles weniger als alles bedeutet eine klare Niederlage." (Christian Streich, SC Freiburg)

"Das ganze Lob bringt uns wenig. Mir wäre es lieber, wir würden auch mal ein Scheißspiel zeigen, dafür aber gewinnen." (Clemens Fritz, Werder Bremen)

Der 5. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.