Fussball

Büskens warnt Team vor "Ping-Pong-Effekt"

SID
Mike Büskens ist mit Fürth in dieser Saison noch ohne Pflichtspiel-Sieg
© Getty

Trainer Mike Büskens von der SpVgg Greuther Fürth hat vor dem Duell mit dem Lokalrivalen FSV Mainz 05 vor der starken Anfangsphase und dem Pressing der Rheinhessen gewarnt.

"Sie agieren in den ersten 15 Minuten wahnsinnig druckvoll, pressen stark. Es bleibt einem keine Zeit, Luft zu holen", sagte Büskens und ergänzte: "Darauf muss man vorbereitet sein. Und das werden wir auch."

Genauere Ausführungen zu Taktik und Personal machte er nicht. Büskens verriet aber, dass seine Mannschaft die einfachen Lösungen suchen müsse. "Wir müssen die Bälle auch vorne halten können, damit es keinen Ping-Pong-Effekt gibt. Und du musst mutig sein."

Verzichten muss Mike Büskens aus Flügelspieler Zoltan Stieber. Wie der Verein am Donnerstagnachmittag mitteilte, kann Stieber die Reise zu seinem ehemaligen Verein wegen einer Darmentzündung nicht mit antreten. Beim Liga-Auftakt gegen Bayern München (0:3) war der 23-Jährige eingewechselt worden.

Mike Büskens im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung