Unterstützung von Investor Kühne nötig

HSV buhlt um van der Vaart

SID
Donnerstag, 23.08.2012 | 14:09 Uhr
Spielt zur Zeit in der Premier League für Tottenham: Rafael van der Vaart
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Hamburger SV bemüht sich offenbar weiter um eine Rückkehr des niederländischen Nationalspielers Rafael van der Vaart. "Die Fronten bei diesem Thema sind intern geklärt", sagte Trainer Thorsten Fink, der sich weiteren Spekulationen verweigerte.

Van der Vaart, der von 2005 bis 2008 für den HSV spielte, steht bei Tottenham Hotspur unter Vertrag, dessen Präsident Daniel Levy laut HSV-Sportchef Frank Arnesen "den besonderen Kick" von Transfers in letzter Minute liebt.

Gehalt und Ablöse (etwa 15 Millionen Euro) für van der Vaart könnten nur mit Unterstützung des Hamburger Speditions-Milliardärs Klaus-Michael Kühne bezahlt werden, der die Heimholung seines Lieblingsspielers öffentlich vehement gefordert hatte.

Beim Bundesliga-Auftakt am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg muss Fink nur auf den verletzten Tolgay Arslan verzichten. Auf die verbreitete Skepsis über das Leistungsvermögen des Beinahe-Absteigers reagierte Fink trotzig: "Wir wollen uns die Vorfreude auf das erste Spiel nicht versauen lassen."

Der Kader des HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung