Nach Pokalpleite jetzt gegen Borussia Mönchengladbach

Babbel erwartet "Aggressivität" als Reaktion

SID
Donnerstag, 23.08.2012 | 14:43 Uhr
Nach dem katastrophalen Ausscheiden im Pokal will Babbel nun Wiedergutmachung
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Hoffenheims Trainer Markus Babbel erwartet von seinem Team zum Bundesliga-Auftakt bei Borussia Mönchengladbach Wiedergutmachung für die Pokal-Pleite beim Regionalligisten Berliner AK.

"Der Stachel sitzt noch tief, aber der Schock ist überwunden. Ich erwarte eine Reaktion, Aggressivität und Einsatz. Ich bin nach wie vor von meiner Mannschaft überzeugt", sagte Babbel auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Änderungen in der Startelf als Konsequenz aus dem 0:4 in Berlin ließ Babbel offen.

Das Lob von Gladbachs Trainer Lucien Favre, der Hoffenheim als mögliche positive Überraschung der Saison genannt hatte, wollte Babbel nicht überbewerten. "Einerseits freut man sich über so eine Aussage, andererseits sind solche Sprüche vielleicht auch etwas taktisch geprägt", sagte der 39-Jährige. Bis auf den am Knie verletzten Sandro Wieser stehen ihm alle Spieler zur Verfügung.

Er wiederum forderte Geduld. "Wir haben kein Stürmerproblem. Wir müssen nur die richtige Mischung finden und das braucht Zeit", sagte der Schweizer am Donnerstag. Man müsse schauen, dass man die Spieler richtig zusammenbringe.

Nach dem 1:3 in der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew am Dienstag hatte Favre den 14-Millionen-Einkauf Luuk de Jong und Igor de Camargo als "zu ähnliche Stürmer" bezeichnet und damit eine Stürmer-Diskussion losgetreten. "Wir sind noch am Anfang. Ich mache mir keine Sorgen", sagte Favre.

1899 Hoffenheim im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung