Wegen "Wiesenhof"-Sponsoring

Trittin tritt als Werder-Botschafter zurück

SID
Mittwoch, 29.08.2012 | 14:35 Uhr
Jürgen Trittin ist künftig nicht mehr als Umweltbotschafter von Werder Bremen tätig
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Fraktionsvorsitzende von "Bündnis 90/Die Grünen", Jürgen Trittin, ist wegen des "Wiesenhof"-Sponsorings nicht länger als Umweltbotschafter für den Bundesligisten Werder Bremen tätig.

Der 58 Jahre alte Politiker bedauerte diesen Schritt, begründete ihn in einem offenen Brief an Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer auf seiner Internetseite aber mit der Tatsache, dass Werder neuerdings mit Trikotsponsor "Wiesenhof" wirbt.

"Als Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen streite ich für die Einführung nachhaltiger Landwirtschaft und die Abschaffung von Massentierhaltung", schrieb Trittin. "Das verbietet es als Umweltbotschafter für einen Verein tätig zu sein, der sich von einem der Marktführer der industriellen Billig-Fleischproduktion sponsoren lässt."

Fischer: "Traurig über den Rückzug"

Unterdessen bedauerte Werder Bremen in einer Erklärung am Mittwochabend den Rückzug des früheren Bundesumweltministers. "Wir sind traurig über den Rückzug von Jürgen Trittin als Botschafter unserer CSR-Marke 'Werder Bewegt' für den Bereich 'Lebenslang umweltbewusst'", erklärte Werder-Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

"Sicherlich haben wir gewusst, dass Jürgen Trittin zu den Kritikern der konventionellen Nutztierhaltung zählt und unsere Partnerschaft mit Wiesenhof kritisch begleiten würde, doch wir hatten auch große Hoffnung, dass er einerseits diese Kooperation als Chance sehen würde, die wichtige gesellschaftliche Frage der Nutztierhaltung auf einer neuen Ebene diskutieren zu können."

Vor Trittin hatte mit Fernsehkoch Rainer Sass bereits ein weiterer Prominenter sein Engagement für den Werder-Promotion-Bereich "Lebenslang gesund" wegen des Sponsorings von Wiesenhof beendet. Zudem hatten bereits zahlreiche Fanklubs schon gleich nach der Bekanntgabe gegen den neuen Trikotpartner der Bremer protestiert.

Werder Bremen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung