40-Millionen-Mann soll sich erst "integrieren"

Javi Martinez in München vorgestellt

SID
Donnerstag, 30.08.2012 | 12:56 Uhr
Javi Martinez (M.) wurde am Sonntag in München als Neuzugang vorgestellt
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Premier League
Live
Huddersfield -
Man United
Primera División
Live
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Live
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte Javi Martinez ist offiziell bei Bayern München vorgestellt worden. Der Rekord-Neuzugang freut sich auf seine neue Aufgabe.

Die Münchner Arena kennt Javier Martinez seit Donnerstag schon gut. Vor dem Eingang posierte Bayern Münchens Neuzugang mit seinen neuen Mitspielern in Pappgestalt, auf dem Rasen zeigte er sich und sein neues Trikot den Dutzenden Fotografen - beim ersten Heimspiel am Sonntag wird der 40-Millionen-Mann aber wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen müssen. "Er soll erstmal zur Ruhe kommen. Wir wollen ihn Schritt für Schritt integrieren", sagte Trainer Jupp Heynckes am Donnerstag und ließ sogar offen, ob der Defensivspieler überhaupt im Aufgebot steht.

Martinez selbst will zwar "so schnell wie möglich zum Erfolg der Mannschaft beitragen. Ich stehe dem Trainer zur Verfügung", sagte der Spanier.

Auch mit Blick auf Martinez' strapaziöse vergangene Saison bei Bilbao, der EM und den Olympischen Spielen kündigte Heynckes jedoch gleich an, den spanischen Nationaltrainer Vicente del Bosque auch um die Freistellung für die in den kommenden Woche anstehenden EM-Qualifikationsspiele zu bitten: "Die Integration müssen wir jetzt forcieren. Das hat eigentlich Vorrang."

Teuerster Transfer der Geschichte

Martinez, der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte, hat viel erlebt in den letzten Tagen. Dem nächtlichen Medizincheck am Dienstag folgte die Reise nach Madrid, wo der Deal beim spanischen Liga-Verband LFP endlich perfekt gemacht wurde.

"Ich bin froh, dass jetzt alles vorbei ist. Es war sehr schwierig, aber alle haben sich für mich eingesetzt. Jetzt bin ich bei Bayern München, einem der drei besten Klubs der Welt", sagte der Welt- und Europameister vor rund 25 Kamerateams, 30 Fotografen, 60 Journalisten und seiner aus Spanien angereisten Familie.

Jetzt habe er "unglaubliche Lust, das Spielfeld zu betreten" - und zwar auf der Position, wo Heynckes ihn haben will. Der 67-Jährige ließ allerdings schon durchleuchten, mit dem Defensivallrounder neben Bastian Schweinsteiger auf der Position vor der Abwehr und nicht in der Innenverteidigung zu planen.

"Er hat großes Offensivpotenzial und ein überragendes Kopfballspiel. Er kann das Spiel lesen", schwärmte der Trainer und bezeichnete Martinez als "genau den Spieler, den wir brauchen". Schon vor einigen Jahren in Diensten von Bayer Leverkusen sei er ihm aufgefallen.

Heynckes: "Mental sehr stark"

Dass Martinez die 40 Millionen Ablöse zur Last fallen werden, schlossen alle Beteiligten aus. "Ich bin als 17-Jähriger für sechs Millionen zu Bilbao gekommen. Ich habe den Druck in Motivation umgewandelt. Das mache ich auch hier", sagte Martinez selbst. Heynckes bezeichnete ihn als "mental sehr stark. Er wird das wegstecken, auch wenn es nicht einfach ist."

Unterdessen hat Sportvorstand Matthias Sammer nach dem Millionendeal mit Blick auf das Überangebot im defensiven Mittelfeld einen Last-Minute-Transfer bis zum Ende des Zeitfensters am Freitag (18 Uhr) nicht ausgeschlossen: "Wenn jemand das Bedürfnis hat, kann er gerne auf uns zukommen", sagte der 44-Jährige.

Einen Abgang von Luiz Gustavo hatte Sammer schon vor einigen Wochen abgewunken, Anatoli Timoschtschuk aber wird mit ukrainischen Klubs in Verbindung gebracht.

Javi Martinez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung