Christian Seifert äußert sich zu TV-Rechten

DFL-Chef: China nur bedingt interessant

SID
Montag, 20.08.2012 | 10:23 Uhr
DFL-Chef Christian Seifert sieht China zu Vermarktungszwecken der Bundesliga kritisch
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Christian Seifert hält China zu Vermarktungszwecken der Fußball-Bundesliga "aus der Perspektive der Fernsehrechte" nur für "bedingt interessant". Eine große Steigerung der Honorare bezweifelt er.

In China brauche man "für Reichweite das Staatsfernsehen", erklärte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem "Kicker"-Sportmagazin (Montagausgabe).

In der nächsten Saison würden bereits bis zu drei Begegnungen pro Spieltag im staatlichen Sender CCTV übertragen. Der Sender habe eine dominante Position, sodass eine "große Steigerung der TV-Honorare mit einem derart dominanten Marktplayer nicht durchzusetzen sei", sagte Seifert weiter.

Zuletzt hatte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge vorgeschlagen, den Supercup künftig in China auszutragen. Seifert reagierte verhalten auf Rummenigges Idee.

"Jetzt aus der Euphorie des Moments heraus einen Mehrjahresvertrag mit China über den Supercup abzuschließen - da bin ich vorsichtig", sagte er. Auch Russland, Indien und die USA seien interessante Märkte.

Rummenigge: Supercup in China

Zuletzt hatte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge vorgeschlagen, den Supercup künftig in China auszutragen. Seifert reagierte verhalten auf Rummenigges Idee.

"Jetzt aus der Euphorie des Moments heraus einen Mehrjahresvertrag mit China über den Supercup abzuschließen - da bin ich vorsichtig", sagte er. Auch Russland, Indien und die USA seien interessante Märkte.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung