Portugiese Luisao greift Schiedsrichter Fischer an

DFB für Tätlichkeit nicht zuständig

SID
Sonntag, 12.08.2012 | 11:51 Uhr
Luisao hatte Referee Fischer über den Haufen gerannt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und auch der europäische Verband UEFA können nach dem tätlichen Angriffs des portugiesischen Profis Luisao gegen Schiedsrichter Christian Fischer sportjuristisch nicht eingreifen.

"Die Zuständigkeit für diesen Fall liegt bei der portugisischen Sportgerichtbarkeit", erklärte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker am Sonntag.

Fischer (Hemer) war am Samstag beim Testspiel zwischen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und Benfica Lissabon vom Gästekapitän beim Stand von 0:0 in der 38. Minute umgerempelt worden.

Der Referee brach das Spiel ab, weil er sich nicht mehr in der Lage sah, die Spielleitung fortzusetzen. Fortuna-Trainer Norbert Meier ließ dann eine Reserve-Mannschaft die Begegnung beenden, die im Rahmen der Saisoneröffnung stattfand.

Fortuna Düsseldorf im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung